22.10.2014

Robert Zollitsch ist neuer Ehrenpate des Schriesheimer Madonnenbergvereins

Der ehemalige Erzbischof von Freiburg, Robert Zollitsch, ist neuer Ehrenpate des Schriesheimer Madonnenbergvereins.

Von Stephanie Kuntermann

Schriesheim. Es war wohl das erste Mal, dass ein Festessen zum Madonnenberg-Konvent mit einem Tischgebet eröffnet wurde. Normalerweise geht es weltlicher zu bei dem Verein, der sich dem "Historischen Weinbau" in Schriesheims nördlichen Weinlagen verschrieben hat, doch gestern wurde erstmals ein Geistlicher zum Ehrenpaten des Vereins ernannt. Robert Zollitsch, ehemaliger Erzbischof und Metropolit der Kirchenprovinz Freiburg, hatte mit der Vereinbarkeit von Amt und geistlichem Stand kein Problem. Wein sei ein Gottesgeschenk, führte er zum Beginn seiner einjährigen Amtszeit aus.

Er erinnerte an den Heiligen Urban, der sich hinter einem Weinstock versteckte und zum Schutzpatron der Winzer wurde, und schlug den Bogen zum Praktischen, nachdem ihn Bürgermeister und Vereinsvorsitzender Hansjörg Höfer mit seinen neuen Pflichten vertraut machte. "Ein Ehrenpate muss doch nicht gleich Rebschere und Hacke in die Hand nehmen", überlegte er, wurde aber eines Besseren belehrt, als ihm aus den Reihen der Mitglieder ein lautes "Doch!" entgegenschallte. Er musste es glauben: Frühere Ehrenpaten wie Landrat Stefan Dallinger, Schriesheims Ehrenbürger Peter Riehl und Regierungspräsidentin Nicolette Kressl kannten sich bestens aus.

Kressl, Patin von 2012, verlas für ihren Amtsnachfolger Winfried Kretschmann die Laudatio; der Ministerpräsident ließ sich wegen Krankheit entschuldigen. Auch er suchte und fand Verbindungen zwischen Wein und Bibel, etwa bei der Hochzeit zu Kana. Erst durch seine Mutter Maria sei Jesus auf den dort herrschenden Mangel an Wein aufmerksam gemacht worden.

Die Madonna wiederum sei Patronin des Freiburger Münsters: "Sie hat einen speziellen Draht nach ganz oben." Luther habe Wein als Menschenwerk bezeichnet, während der Wein von Gott komme: "Glauben Sie als Katholik das einem evangelischen Geistlichen?"

Zollitsch, nach Flucht und Vertreibung in Mannheim-Rheinau aufgewachsen, kenne sich aus in der Rhein-Neckar-Region, ging der Landesvater auf biografische Details ein und offenbarte Hintergrundwissen mit dem Verweis auf sein Lieblingsgericht Rheinischer Sauerbraten. Mit schwäbischen Maultaschen und einem Schweinsbraten in würziger Dunkelbiersauce brachte der Küchenchef des Restaurants "Goldener Hirsch" die Vorlieben beider Paten perfekt unter einen Hut, respektive auf den Teller. Kretschmann kam zu guter Letzt auf den Straßenbau zu sprechen, an sich nicht gerade ein Lieblingsthema der Grünen. Da kürzlich aber die Badische Weinstraße verlängert wurde, habe Zollitsch nun einen direkten Weg von Freiburg nach Schriesheim. Weitere Paten wurden die Professoren Carl-Heinrich Esser und Gerd-Uwe Auffahrt, für sein Engagement für den Madonnenberg-Verein wurde Thomas Höhr mit der Landes-Ehrennadel ausgezeichnet.
Na denn Prost: Schriesheims Bürgermeister und Vereinsvorsitzender Hansjörg Höfer, Regierungspräsidentin Nicolette Kressl, der neue Ehrenpate Robert Zollitsch sowie Landrat und Kuratoriumsvorsitzender des Madonnenbergvereins Stefan Dallinger (v. l.). Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Robert Zollitsch ist neuer Ehrenpate des Schriesheimer Madonnenbergvereins-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung