03.12.2014

Wohnhausbrand in Schriesheim: Höfer lobte die Einsatzkräfte

Dass ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Häuser verhindert werden konnte, lobte Schriesheims Bürgermeister Hansjörg Höfer als "absolute Meisterleistung".

Trotz des lobenswerten Wehreinsatzes kam für einen Bewohner jede Hilfe zu spät. F: Kreutzer
Trotz des lobenswerten Wehreinsatzes kam für einen Bewohner jede Hilfe zu spät. F: Kreutzer

Schriesheim. (sk) Vier Tage ist es jetzt her, dass der Brand in der Talstraße ein Menschenleben forderte und ein Haus zerstörte. "Es war mit das schwierigste Feuer meiner Amtszeit", sagte Feuerwehrkommandant Oliver Scherer gestern im Pressegespräch. Zwar erlebte er schon größere Brände, auch mit Toten. Doch wegen der Enge in der Talstraße war diesmal die Gefahr groß, dass das Feuer auf Nachbarhäuser übergreift. Dass das verhindert wurde, lobte Bürgermeister Hansjörg Höfer als "absolute Meisterleistung". Außerdem freue ihn die Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen: 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, davon 50 Schriesheimer, Hilfe leisteten die Kameraden aus Dossenheim, Hirschberg und Ladenburg. Letztere übernahmen den "Grundschutz", falls weitere Alarme eingegangen wären.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung