02.01.2015

Jahresrückblick: Ein Stadtjubiläum - und noch so viel mehr

Jahresrückblick: Ein Stadtjubiläum - und noch so viel mehr19. November, Mehrzweckhalle: Das 'World Café' zur Zukunft des Schulzentrums ist gut besucht. Foto: Dorn

Von Carsten Blaue

Große Projekte, Aufreger, Zäsuren und Personen: Der alphabetische Schriesheimer Jahresrückblick 2014

> A...wie Amtszeit. Am 1. Februar wird Bürgermeister Hansjörg Höfer in der Mehrzweckhalle von Christian Wolf auf seine zweite Amtszeit als Rathauschef verpflichtet. Der Rahmen ist würdig, die Halle voller Gäste, die Höfer gratulieren wollen. Aber: Offiziell handelt es sich um eine "öffentliche Gemeinderatssitzung". Höfers Verpflichtung ist Tagesordnungspunkt "Ö 13". So ist das hierzulande.

> B...wie Burkhardt, Alfred. Am 4. Februar gibt er es bekannt: Er werde sich aus der Kommunalpolitik zurückziehen. Burkhardts Abschied nach 34 Jahren Kommunalpolitik und 20 Jahren als Ortsvorsteher in Altenbach ist eine Zäsur - nicht nur für die Freien Wähler. Am 17. Juli wird sein Nachfolger, Dr. Herbert Kraus (ebenfalls AL/FW), im Rathaus von Bürgermeister Hansjörg Höfer vereidigt - ebenso wie Rosemarie Edelmann, die Ortsvorsteherin von Ursenbach bleibt.

> C...Cortenstahltore. Die rostbraunen Kolosse am Schillerplatz beim OEG-Bahnhof sorgen für Gesprächsstoff. Für die einen sind sie ein Hingucker, eine Aufwertung des Platzes. Für andere sind sie einfach Geldverschwendung. Auf jeden Fall schafft Schriesheim hier einen markanten Platz an zentraler Stelle.

> D...Dachsanierung. Sie ist der Auslöser für die Neugestaltung des Zehntkellerfoyers. Das neue Entrée kann sich sehen lassen und verleiht dem Probierkeller Lounge-Charakter. Im Jahr 2015 muss im Großen Keller ein zweiter Fluchtweg gebaut werden. Eine Gelegenheit, auch dieses Gewölbe zu sanieren?

> E...Ehrenpreis. Die WG holt dieses Jahr den zehnten Ehrenpreis als punktbester Betrieb der Badischen Bergstraße bei der Badischen Gebietsweinprämierung.

> F...Flüchtlinge. Am 19. September beziehen fünf syrische Flüchtlingsfamilien ein Haus im Kleinen Mönch. Danach rollt eine Welle der Hilfsbereitschaft aus der Mitte der Schriesheimer Bevölkerung an.

> G...wie Grüber, Georg. Der neue Stadtrat der Grünen bekommt Anfang August fast eine weitere Aufgabe: die des Bürgermeisterstellvertreters. Zunächst scheint es so, als sei keiner da: weder Bürgermeister Hansjörg Höfer, noch seine Stellvertreter Dr. Barbara Schenk-Zitsch und Anselm Löweneck. Grüber wäre als an Jahren ältester Stadtrat in diesem Moment an der Reihe. Doch Löweneck springt kurzfristig doch noch ein (siehe auch > Kommunalwahl).

> H...Hartmann, Peter. Der Ehrenbürger feiert am 21. Oktober seinen 100. Geburtstag mit einer (noch etwas holprigen) Fahrt durch den Branichtunnel. Er lässt sich bis zum Abend in der Begegnungsstätte feiern - und feiert mit. Die Schar der Gratulanten ist groß.

> I...Ideenwettbewerb. Am 26. September werden im Haus der Feuerwehr die Entwürfe des Ideenwettbewerbs zur Gestaltung des Festplatzes vorgestellt. Der große Wurf ist nicht dabei. Leichte Enttäuschung macht sich breit. Die Jury vergibt drei zweite Preise. Für einen ersten Preis taugte keiner der Pläne. Jetzt sollen die besten Ideen zu einem Konzept zusammengefasst werden. Eine der vielen Aufgaben in nächster Zeit.

> J...wie Jubiläum. Das Jubiläumsjahr "1250 Jahre Schriesheim" beginnt am 1. Januar "mit Pauken und Trompeten" und endet am 30. November nach unzähligen Veranstaltungen mit "Schriesheimer Stadt (An-)Sichten". Höhepunkt ist am 9. März der große Jubiläumsfestzug anlässlich des Mathaisemarkts. Das Jubiläumsjahr stellt erneut das große Engagement und den Bürgersinn der Schriesheimer für ihre Stadt unter Beweis. Doch es ist längst nicht das einzige Jubiläum, das 2014 gefeiert wird: Die Minigolfer begehen ihr 50-Jähriges mit Spitzensport als Gastgeber des Europacups, auch die Blutspende in Schriesheim gibt es seit 50 Jahren. Die Volkssternwarte wird 30 Jahre alt, ebenso die Jumelage mit Uzès, was in beiden Städten gefeiert wird. Das Kerg-Museum besteht seit 25 Jahren, ebenso die Feuerwehrpartnerschaft zwischen Schriesheim und St. Margarethen. Gleich zwei Mal 25 Jahre Erfahrung in der Mannschaft des Kelterhauses der WG feiern Tobias und Thomas Rell.

> K...wie Kommunalwahl. Der Urnengang am 25. Mai sorgt für neue Verhältnisse. Die Grünen werden erstmals stärkste Kraft im Gemeinderat und holen mit 30,8 Prozent acht Sitze (plus 1). Die CDU verliert zwei Mandate und kommt ebenso auf sechs Sitze wie die Freien Wähler, die ein Mandat einbüßen. Die SPD (5) und die FDP (1) bleiben in gleicher Stärke am Ratstisch vertreten. Der 16. Juli wird zum historischen Tag: Dr. Barbara Schenk-Zitsch wird als erste Frau und erste Grüne zur direkten Stellvertreterin von Bürgermeister Hansjörg Höfer gewählt. Der bislang erste Vize, Anselm Löweneck (CDU), wird Zweiter Stellvertreter und übernimmt das Amt, das bis dahin Heinz Kimmel (FW) inne hatte. Vom 3. bis 5. Juli haben auch die Jugendlichen ihre Stimme: bei der Jugendgemeinderatswahl. Das Gremium bestimmt Sofia Hartmann, die Enkelin von Ehrenbürger Peter Hartmann, zur Vorsitzenden.

> L...wie Laubelt. Die zweite Abfahrt vom Branich ist ein Dauerthema des Jahres. Der Laubelt wird befahren, jeder Poller am Blütenweg dafür überfahren. Die Befürworter verspielen durch ihr Auftreten viel Sympathie, gegen Jahresende melden sich vermehrt auch Kritiker zu Wort, und die im Februar beantragte Machbarkeitsstudie zu einer Straße im Laubelt fällt im Gemeinderat glatt durch: "Wir sind so schlau wie vorher", heißt es.

> M...wie Merkel, Lena. Am 7. März wird Lena Merkel im Festzelt zur "Jubiläumsweinkönigin" gekrönt. Ihr Auftreten, ihre Reden und ihre Aufgeschlossenheit beweisen das ganze Jahr über: Sie ist genau die Richtige für das Amt. Gemeinsam mit ihren Weinprinzessinnen Stefanie Keller und Hannah Türk repräsentiert sie Stadt und Wein.

> N...Nahverkehr. Am 25. Juni wird die Taktverdichtung der Buslinie 628 am Schriesheimer OEG-Bahnhof vorgestellt. Fünf zusätzliche Fahrten gibt es, vor allem in den Abendstunden. Bürgermeister Hansjörg Höfer und sein Wilhelmsfelder Amtskollege Hans Zellner sind sich einig: "Der ÖPNV ist ein Standortfaktor".

> O...wie Oettinger, Günther. Der EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft hält sein Versprechen, das er Ehrenbürger Peter Riehl bei der Vorstellung von dessen Biografie per Videobotschaft gegeben hatte: Am 27. April kommt er zum Frühschoppen ganz ohne Protokoll nach Schriesheim. In der Kuhbergstube wird mit Schriesheimer Wein angestoßen. Riehl hat seitdem einen neuen Duzfreund.

> P...wie Personalien. Bibliotheksleiterin Ruth Schneider erklärt am 14. Juli ihren Wechsel nach Karlsruhe. Auch die Leiterin der Altenbacher Grundschule, Renate Menke, hört auf. Am 10. September werden die neuen Schulsozialarbeiter Denise Gehrig und Udo Heidrich vorgestellt. Neue Beauftragte für Familien und Integration wird im Oktober Karin Reichel. Im gleichen Monat wird die neue Bibliotheksleiterin, Johanna Krämer, eingeführt, die beim Lesefestival "StadtLesen" gleich ihren ersten Einsatz hat.

> Q..."Qi-Quelle". So heißt ein Raum in der Praxis Pansch im neuen Ärztehaus "Medicum" am OEG-Bahnhof, das sich am 11. Oktober bei einem Tag der offenen Tür vorstellt. Die Arztpraxen, die Apotheke, das Orthopädieschuhhaus und nicht zuletzt das Bistro "Doppio Gusto" sorgen für Belebung am Schillerplatz.

> R...wie Reinhard, Gisela. Sie ist eine Grüne der ersten Stunde in Schriesheim, sitzt 1980 erstmals im Gemeinderat, baut die Grünen in der Stadt auf, kämpft für die Sache und Wahlerfolge. Und just im Moment des größten Triumphs "ihrer" Grünen Liste reichen 2790 Stimmen bei der > Kommunalwahl nicht für den Wiedereinzug in den Gemeinderat: Gisela Reinhard trifft dieser unfreiwillige Abschied hart. Am 16. Juli verabschiedet sie der Gemeinderat ebenso wie Alfred Burkhardt und Dr. Herbert Kraus (beide FW), Thomas Edelmann (CDU) und Karl-Heinz Schulz (SPD), die nicht mehr kandidiert hatten, sowie Oliver Schrade und Adrian Ahlers (beide CDU), die nicht mehr gewählt wurden.

> S...Sanierungen. Die Sanierungen der evangelischen Kirchen in Schriesheim und Altenbach halten die Kirchengemeinden in Atem. Im Umfeld beider Kirchen werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Begegnungsplätze entstehen - in Altenbach die neue Ortsmitte, in Schriesheim der Bereich um das geplante Begegnungszentrum. Die Protestanten in Schriesheim weihen ihre Kirche am vierten Advent festlich wieder ein, auch ihre Altenbacher Mitchristen können in ihrer Kirche Weihnachten feiern - die offizielle Wiedereinweihung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

> T...wie Talstraße. Vom 22. August bis 12. September ist die Talstraße voll gesperrt. Der Grund: Der Verkehrsknoten am Ostportal des Branichtunnels muss gebaut werden. Nicht nur bei der IEWS sind sie sauer, weil die Baustelle das Waldschwimmbad mitten im Sommer von der Stadt abschneidet. Viele behaupten, man könne eine Fahrspur offen lassen. Die Experten erklären am 1. Juli in einer Bürgerinfo, warum das nicht geht. Die Skepsis bleibt und der Zorn, im Vorfeld nicht richtig "mitgenommen" worden zu sein. Viel Arbeit bleibt auch. Denn auch die Hangsanierung an den Böschungen in der Talstraße packt die Stadt systematisch an. Für den spektakulärsten Arbeitseinsatz sorgt ein Hubschrauber, der Material ein- und Holz aus den Hängen ausfliegt.

> U...wie "UPS". Die einzige Altenbacher Gaststätte schließt am 1. Januar. Für den Ort ist das ein Verlust. Doch bald ist wieder Leben im Lokal: Am 8. August begrüßt die Familie um Wirt Tajinder Singh erstmals ihre Gäste. Der neue Name ihrer Wirtschaft: "Sonus".

> V...wie verstorben. Schriesheim muss auch Abschied nehmen von Persönlichkeiten, die die Stadt prägten. Am Neujahrstag verstirbt Lkw-Schrauberlegende Karl Forschner. Bei einem tragischen Unfall im Weinberg kommt der in Schriesheim so geschätzte Peter Becker am 21. März ums Leben. Der Cousin von Bürgermeister Hansjörg Höfer, Hans Ringelspacher, erliegt am 13. November einer kurzen, schweren Krankheit. Am gestrigen Dienstag muss schließlich auch Schriesheim Abschied nehmen von seinem Marktmeister. Fritz Haas wird in Karlsruhe zu Grabe getragen.

> W...wie Willkommenskultur. Historischer Moment am 24. September: Erstmals werden im Rahmen einer Gemeinderatssitzung Mitbürger begrüßt, die im vergangenen Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben. Es sind Fidelis Onehidebawo, Dr. Ana-Maria Kreuter sowie der seinerzeit 16 Monate alte Alexandros Tsitouridis. Dieser hat seinen Eltern damit etwas voraus, doch auch sie streben die Einbürgerung an.

> X...x-fach. So oft weist die Feuerwehr auch in diesem Jahr darauf hin, dass (falsch) parkende Autos die Rettungs- und Zufahrtswege versperren. Vergeblich. Bei einigen Einsätzen ist kein Durchkommen. Stand 30. Dezember haben die Kameraden im Jahr 2014 genau 198 Einsätze absolviert. Dabei hatten sie drei Todesopfer zu bergen - im Steinbruch, in einem Weinberg und beim Dachstuhlbrand in der Talstraße. Das ehrenamtliche Engagement der Mannschaft um Kommandant Oliver Scherer zugunsten der Sicherheit der Bürger kann man nicht hoch genug einschätzen.

> Y...Youtube. Sport-Veranstaltungen, die Feuerwehr, die Musikschule, die evangelische Kirchengemeinde: Nur einige Beispiele für die Schriesheimer Präsenz auf Youtube, dem Videoportal im Internet. Selbst "online" spiegelt sich das pralle Leben der Stadt wider. Und natürlich ist hier auch der diesjährige Jubiläumsfestzug zu finden.

> Z...wie "Zur Pfalz". Am 25. Februar titelt die RNZ: "Die 'Pfalz' ist verkauft". Das Traditionsgasthaus, seit 1933 geführt von der Familie Opfermann, wird einem Ärztehaus weichen. Das Verständnis für "Pfalz"-Wirt Jürgen Opfermann ist groß, das Bedauern auch. Aber es geht weiter: Am 29. Oktober wird bekannt, dass Opfermann im Januar 2015 den "Goldenen Hirsch" in der Heidelberger Straße übernehmen wird. Dessen Eigentümer, Peter Bausback, spricht von einem "glücklichen Zufall".

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung