25.02.2015

Schriesheimer Mathaisemarkt: Die Vorfreude steigt

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Das Festzelt des Mathaisemarkts steht. Zumindest die Hülle. Heute Abend wird direkt daneben auch das Gewerbezelt fertig sein. Am Montag haben die zehn Mann der Zeltbaufirma Abele aus Korntal-Münchingen damit angefangen, der BDS-Leistungsschau ein Dach über dem Kopf zu verschaffen. Doch sie mussten bald abbrechen: "Da war der Regen zu stark", sagt Sascha Abele. Der Firmenchef packt selbst mit an. Ruhig geht es zu beim Aufstellen des Stahlgerippes, über das schließlich mit Muskelkraft von allen die weißen Planen gezogen werden.
Gestern am späten Vormittag sieht das Puzzle aus Stützen, Trägern und Verstrebungen schon ganz nach Zelt aus. Nackt steht das noch etwas wackelig aussehende Gerippe da auf dem regennassen, teilweise mit Kies bedeckten Boden des Festplatzes. Welch ein Kontrast das noch ist zu dem Leben und Treiben, das ab Samstag kommender Woche unter dem Zeltdach herrschen wird. Dann werden die etwa 40 Aussteller ihre Stände aufgebaut haben, auf einem geraden, festen und trockenen Holzboden stehen und die ersten Kunden beraten.

Hinten aus dem Gastrobereich werden sich die leckeren Düfte der "Perseria" und von "Fath’s Backwahn" mit dem fröhlichen Stimmengewirr der Gäste vermischen, die es sich in der gemütlichen Laube des Weinguts Jäck oder am Welde-Stand gut gehen lassen. Ein Bierwagen der Brauerei für den Rummelplatz steht gestern auch schon auf dem Festplatz, allerdings noch ziemlich verloren.

Um ihn herum sind die Bodenteile für das Gewerbezelt gestapelt. In einer speziellen Halterung ruhen die Türen für den Eingang zur Gewerbeschau. Die werden erst später eingebaut. Zuvor muss noch für die Statik des Stahlgerippes gesorgt werden. Abeles Leute haben einen Gabelstapler und einen Hubsteiger mit Korb dabei. Mit dem fährt einer der Männer hoch und klinkt die Stahlstreben ein, die der Dachkonstruktion die nötige Stabilität verleihen.

Hin und wieder bleiben Passanten kurz stehen, um den Zeltbauern bei der Arbeit zuzuschauen. Eine Frau mit Kinderwagen kann ihren Junior an der Hand kaum lösen, so interessiert ist er an dem, was da gerade geschieht. Für den Aufbau des Bodens sind bereits die Richtschnüre an den Stahlträgern gespannt. Schließlich sollen die Platten am Ende schön gleichmäßig auf dem unebenen Festplatz liegen. "Am Donnerstag ist Übergabe", sagt Sascha Abele. Bis dahin wird alles an seinem Platz sein. Dann ist Rolf W. Edelmann dran. Der Schriesheimer Vorsitzende des Bundes der Selbstständigen (BDS) und seine treuen Unterstützer werden am Samstagmorgen die Stände im Gewerbezelt ausmessen. Einen Aussteller könnte er noch gebrauchen, dann wäre die Kapazitätsgrenze der Leistungsschau komplett erreicht. Doch auch so dürfen sich die Kunden auf ein breites Spektrum der Angebote aus Handel, Handwerk und Genuss freuen. Natürlich hat die Rhein-Neckar-Zeitung auch wieder ihren großen Stand direkt am Eingang. Und wie immer gibt es eines der beliebten Gewinnspiele - dieses Mal mit Preisen, die sich hören lassen können. In Kooperation mit DeMi-Promotion in Hirschberg kann man mit etwas Glück jeweils zwei Eintrittskarten gewinnen für die diesjährigen Konzerte in der Region von Pur, Dieter Thomas Kuhn, Max Herre und Supertramp-Mitbegründer Roger Hodgson. Mitmachen lohnt sich also. Außerdem wird am Stand auch das viel beachtete Buch "Unsere Schicksalsjahre 1944/45" verkauft, das aus der RNZ-Artikelserie "Meine Stadt 1945" hervorging. Und selbstverständlich gibt es hier die Mathaisemarkt-Rundschau und die tagesaktuellen Zeitungen zum Mitnehmen.

In Sachen Genuss hat sich spontan das Restaurant "La Perseria" auch draußen im Außenbereich noch einen Stand reserviert, um hier einen Wagen aufzustellen. Edelmann sagt, dass es hier zum Beispiel auch Cocktails geben soll. Davon kann man sich erstmals am 7. März überzeugen. Wie immer wird die BDS-Leistungsschau am Samstagvormittag um 11.30 Uhr mit dem Rundgang der Ehrengäste eröffnet. Danach gelten die üblichen Öffnungszeiten wie immer.

An den Werktagen können die Kunden von 12 bis 19 Uhr durch das 50 auf 30 Meter große Gewerbezelt bummeln. An den Wochenenden ist die Leistungsschau schon ab 11 Uhr geöffnet. Hinten im Gastrobereich müssen an jedem Mathaisemarktabend um 22 Uhr die Zapfhähne stillstehen, die Korken in die Flaschen gedrückt und die Lichter ausgemacht werden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung