09.03.2015

Mathaisemarkt-Ausstellung eröffnet mit besonderen Künstlern

"Inside Out" lautet der Titel: Die Fotografin Jo Goertz hat sogenannte "Outsider" (Außenseiter), Künstler mit Behinderungen oder Krankheiten, fotografiert und ihre eigenen Porträts bearbeiten lassen.

Von Laura Geyer

Schriesheim. "Hallo!", ruft Rosemarie Hübner laut und winkt jauchzend mit beiden Händen. Auslöser ihrer Begeisterung sind die Weinhoheiten, die soeben im Haus der Feuerwehr eingetroffen sind. Ob sie in dem nun endenden Jahr ihrer Amtszeit schon einmal so enthusiastisch begrüßt worden sind?

"Ich darf zum letzten Mal beginnen", sagt Weinkönigin Lena Merkel ins Mikrofon. Aus ihrer Stimme klingt Wehmut, denn: "Der erste Termin des diesjährigen Mathaisemarkts ist zugleich unser letzter." Ein schöner Termin, die Vernissage der Kulturkreis-Ausstellung. Dazu hat Lena auch noch einen letzten kernigen Spruch parat: "Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens."

Der Spruch passt zu den Werken, die dieses Jahr zu sehen sind: Jo Goertz hat sogenannte "Outsider" (Außenseiter), Künstler mit Behinderungen oder Krankheiten, fotografiert und ihre eigenen Porträts bearbeiten lassen. Herausgekommen ist eine Reihe berührender, vor Lebensfreude sprühender Bilder.

"Ich bin richtig stolz", sagt Bürgermeister Hansjörg Höfer und freut sich insbesondere, dass alle zehn beteiligten Künstler der "Kraichgauer Kunstwerkstatt" nach Schriesheim gekommen sind. Vor zwei Jahren hatten sie schon einmal hier ausgestellt und waren ganz begeistert vom Mathaisemarkt. Ihre Eindrücke des Weinfestes haben sie teilweise in Bildern verarbeitet, die nun auch im Saal des Feuerwehrhauses zu sehen sind.

Rosemarie Hübner hat damals die Weinhoheiten gemalt - kein Wunder, dass sie sich so freute, als jetzt Lena und die Weinprinzessinnen zu ihrer Vernissage kamen. Die Schriesheimer können sich übrigens glücklich schätzen, dass Hübner bei der Mathaisemarkt-Ausstellung ist, denn zeitgleich wird eine Ausstellung mit ihren Bildern in Florenz eröffnet.

Und auch, dass Kuratorin Gisela Delis-Ngom da ist, ist nicht selbstverständlich: "Sie hat heute Geburtstag", verrät Dr. Barbara Gilsdorf. Die Schwetzinger Kulturreferentin hält die Laudatio zur Vernissage. "Die Outsider sind in der Kunstwelt immer mehr im Kommen", erklärt sie. Ihre Werke seien authentisch und zeigten ein ursprüngliches Ausdrucksbedürfnis, jenseits von Interessen des Kunstmarkts.

Dadurch erhielten die Bilder auch eine psychologische Dimension: "Die bearbeiteten Porträts werden zu Seelenporträts", meint Gilsdorf. Und was sie sehe, sei durchweg positiv und lebensbejahend. Das besingt anschließend auch Atelierleiter Georg Philipski in einem Lied, das er für seine Schützlinge geschrieben hat, unter anderem mit der Zeile "Bei euch ist jeder Tag voll Farbe." Und genau das zeigen die bunten, fröhlichen Bilder der Kraichgauer. Auch die fünf Feuerwehrleute aus der Partnerstadt Uzès sind beeindruckt.

Der Künstler Hans Schön mag es, wenn es laut ist, schnell und bunt. Deswegen gefällt ihm der Mathaisemarkt-Rummel mit den rasanten Fahrgeschäften, der donnernden Discomusik und dem farbenprächtigen Feuerwerk. "Bumm bumm macht es da!", jauchzt er und deutet auf sein Bild vom Dschungel-Train, das auch die Titelseite der RNZ-Mathaisemarkt-Rundschau ziert.

Schön ist ein genauer Beobachter mit blühender Fantasie. Das zeigt auch seine Bearbeitung von Jo Goertz’ Foto: Im unteren Bildbereich sitzt ein Pfau, dessen bunte Federn bis in Schöns Gesicht reichen. Drum herum ranken sich Pflanzen, auf deren Ästen Tiere sitzen. Ein Dschungel ohne "Train". "Der hier ist ein ganz schöner Koloss", sagt der Künstler und zeigt auf ein rundliches Äffchen. "Wenn der weiter so viel isst, kracht der Ast ab."

Info: Die Kulturkreis-Ausstellung "Inside Out" ist während des Mathaisemarkts montags, dienstags und freitags von 16 bis 19 Uhr, samstags von 12 bis 19 und sonntags von 11 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung