09.03.2015

Die Sonne lacht über dem Mathaisemarkt

70.000 Besucher an den ersten Tagen des Volksfestes - Eröffnungstag wird immer besser an
Von Carsten Blaue

Schriesheim. Der Mathaisemarkt erlebte ein erfolgreiches, sonniges erstes Wochenende. Rummel, BDS-Leistungsschau und Krammarkt waren gerade nachmittags gut besucht, in den Straußwirtschaften und im Festzelt war die Stimmung abends bestens, und auch die großen Programmpunkte der ersten Tage wie der Mathaisemarktlauf, die Boxmatinee oder natürlich der gestrige Festzug waren echte Magneten.

Seit dem Krönungsabend kamen bislang knapp 70.000 Besucher zum ersten großen Volksfest in der Region: "Das ist ein guter Wert", meinte Feuerwehrkommandant Oliver Scherer, der alljährlich die Gästezahlen ermittelt. Mit dem außergewöhnlichen Mathaisemarkt beim letztjährigen Stadtjubiläum - alleine zum Festzug kamen 2014 rund 60.000 Zuschauer - mochte er die Zahlen dieses Jahres nicht vergleichen. Also zog er die Werte von 2013 heran. Am vergangenen Freitagabend zählte er 7000 (plus 2000) Besucher. Der Eröffnungstag "wird immer besser angenommen", so Scherer mit Blick auf die Statistiken. Am Samstag feierten 20 000 den Mathaisemarkt, 5000 mehr als 2013. Und am gestrigen Festzugstag waren 40.000 Gäste in der Stadt (plus 10.000 im Vergleich zu 2013). Das kann sich sehen lassen.

Erfreulich auch, dass die Polizei mit dem ersten Mathaisemarktwochenende "insgesamt zufrieden" war. Jugendsachbearbeiter waren unterwegs, um darauf zu achten, dass das Jugendschutzgesetz zu seiner Geltung kommt. Zudem zeigten Beamte des Weinheimer Reviers und benachbarter Dienststellen Präsenz, um die Gewaltbereitschaft unter Alkoholeinfluss einzudämmen. Ganz ohne Zwischenfälle blieb das Fest jedoch nicht.

Die Bereitschaftsleiterin des Roten Kreuzes (DRK), Stefanie Zöllner, hat seit Beginn des diesjährigen Mathaisemarkts genau 20 Erstversorgungen verzeichnet. In fünf Fällen davon ging es ausschließlich um Alkohol: "Das ist weniger als zuvor", so Zöllner. Allerdings waren unter den sechs Einlieferungen ins Krankenhaus auch eine betrunkene 13-Jährige und ein 15 Jahre alter Teenager. Für einen anderen Patienten endete der Samstagabend schwer verletzt in der Kopfklinik, nachdem er im Festzelt von einer Bank geflogen war. Zudem stellte Zöllner fest, dass die Gewaltbereitschaft unter Alkoholeinfluss wieder zunahm.

Selbst beim Volkslauf kam es zu einem Übergriff. Diesen hat die Polizei gar nicht verzeichnet. Sie wies zunächst auf eine Streiterei am Sonntag um kurz nach 1 Uhr vor dem Festzelt hin, bei der ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Ein 24-Jähriger aus Dossenheim wollte seinen Kontrahenten schlagen, der Beamte ging dazwischen. Bei der Festnahme widersetzte sich der Dossenheimer so vehement, dass er den Polizisten zu Boden riss. Mit vereinten Kräften wurden dem 24-Jährigen Handschellen angelegt. Er hatte 1,2 Promille intus. Also kam er aufs Revier zur Blutprobe.

Hier landete ein Betrunkener in der Arrestzelle, den die Polizei in einem Vorgarten unter einer Tanne gefunden hatte. Insgesamt mussten die Beamten gegen vier Besucher im Alter zwischen 21 und 23 Jahren Platzverweise aussprechen, da sie betrunken herumgrölten und Streit suchten. Ein weiterer Besucher war am Samstag kurz vor 22.25 Uhr auf dem Festplatz vor lauter Alkohol von einer Bierbank gefallen und hatte sich dabei eine Kopfplatzwunde zugezogen. Anfangs war er aggressiv. Also unterstützte die Polizei das DRK, das ansonsten Verstauchungen und Wunden durch Scherben zu versorgen hatte. Die Sanitätsstation wurde wieder im Haus der Feuerwehr eingerichtet. Die Feuerwehrkameraden selbst unterstützten die Sanitäter, wenn nötig. Ansonsten hatten die Floriansjünger auch mit den Absperrungen rund um den Festzug und den Volkslauf genug zu tun. Im Ganzen also ein geglückter Start in diesen Mathaisemarkt, der auch mit dem Wetter steht und fällt. Es dürfte also bestens weitergehen. Denn die Aussichten für die nächsten Tage versprechen Sonne satt - und sogar mildere Temperaturen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung