14.03.2015

Mathaisemarkt-Weinprobe: Exzellente Weine im "Juwel" genossen

"Nächstes Jahr kommen wir wieder": Über 100 begeisterte Teilnehmer gestern bei der RNZ-Weinprobe im Riesenrad des Mathaisemarkts

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Wie schon im vergangenen Jahr bei der Premiere war es wieder ein großes Wagnis. Eine Weinprobe mit guten Tropfen der Schriesheimer Winzergenossenschaft (WG) im Riesenrad des Mathaisemarkts, das den schönen Namen "Juwel" trägt, kann ein unvergessliches Erlebnis sein - wenn das Wetter stimmt. Trotz der Unwägbarkeit waren sowohl die WG, als auch der Schaustellerbetrieb Göbel dieses Jahr sofort bereit, wieder dabei zu sein, als die RNZ bei ihnen anfragte. Zu gut waren eben die Erfahrungen im vergangenen Jahr gewesen. Der Mut wurde gestern gegen Abend mit blauem Himmel und einem atemberaubenden Sonnenuntergang über der Rheinebene belohnt. Dazu glänzten vier WG-Weine in den Gläsern. Über 100 Weinfreunde waren begeistert vom exklusiven Erlebnis in luftiger Höhe.
Eigentlich ist Donnerstag einer der beiden Ruhetage des großen Volksfestes. So drehte sich das 45 Meter hohe "Juwel" ausschließlich für die RNZ-Riesenradweinprobe. Dass alles so reibungslos ablief, war auch dem prominenten "Bodenpersonal" zu verdanken. Weinkönigin Stefanie Keller sowie ihre Prinzessinnen Katrin Hartmann und Lisa Menges schenkten die Weine an den Gondeln aus und wurden dabei von den ehemaligen Hoheiten Astrid Spies und Ellen Reichherzer unterstützt. WG-Geschäftsführer Harald Weiss leitete die Weinprobe am Mikrofon und stellte die guten Tropfen vor.

In der ersten Runde kam ein 2014er Weißburgunder Kabinett trocken in die Gläser, gefolgt von einem Pinot Noir Blanc de Noir, dem Weißen aus roten Spätburgundertrauben, aus dem gleichen Jahrgang. Die Riesenradfahrer hatten ausreichend Zeit, die Weine zu genießen, während das "Juwel" Runde um Runde drehte. Dabei merkte man sofort, wer schon vergangenes Jahr dabei gewesen war. Einige packten in den Gondeln Käse und Wurst aus, die zu den Winzerbrötchen passten, die die WG reichte. Andere hatten Decken mitgebracht, um sich gegen die abendliche Kühle zu wappnen. Auch Schriesheims Bürgermeister Hansjörg Höfer hatte seine dicke Jacke mitgebracht.

Von innen wärmte anschließend ein Gewürztraminer Kabinett des Jahrgangs 2013. Beim Genuss dieses Weines senkte sich langsam der Abend über den Schriesheimer Festplatz, und das "Juwel" kam in seiner Beleuchtung in allen Farben zur Geltung. Längst waren die Mitfahrer in Gespräche vertieft und genossen den Abend unter Freunden. Viele hatten bei der RNZ ganze Gondeln gebucht für das gemeinsame Erlebnis. Sogar zwei Geburtstagskinder hatten sich mit der Riesenradweinprobe selbst beschenkt, die Harald Weiss mit einem Spätburgunder Rotwein des Jahrgangs 2013 abschloss. So endete der frühe Abend im Riesenrad nach gut eineinhalb Stunden Fahrt, bevor es zu kalt wurde. Entsprechend beseelt hatten die Weinfreunde wieder festen Boden unter den Füßen. Die strahlenden Gesichter sprachen für sich. Viele sagten es aber auch ganz offen: "Nächstes Jahr kommen wir wieder." Die RNZ-Riesenradweinprobe schickt sich an, ein fester Bestandteil des Mathaisemarkts zu werden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung