27.04.2015

Schriesheim: Für den Push-Verein war es ein Jahr der Kooperationen

Hauptversammlung blickt zurück auf Zusammenarbeit mit AWO und Vereinen - Viel geschafft im Jugendhaus und am Außengelände

Schriesheim. (sk) Ein Besuch beim Push-Verein, wie jetzt zur Jahreshauptversammlung des Jugendvereins, ist immer auch eine sichtbare Jahresbilanz: Gleich am Eingang geht es los.

Dort öffnet der Besucher ein neues Holztor, neben dem unübersehbar das Vereins-Logo prangt. Drinnen staunt man nicht schlecht, denn Brombeerhecken, Unkraut und ein riesiger, offenbar kranker Baum sind verschwunden. Statt dessen gibt es hinter dem Beachvolleyballplatz nun eine Sandsteinmauer als Begrenzung zur Sonnenterrasse. Die Mitglieder präsentieren voller Stolz ihre Neuanschaffung, die das Mähen künftig zum Vergnügen machen soll: In der Abendsonne vor dem Haus steht ein glänzender, 12 PS starker Rasentraktor. "Der war ein Schnäppchen", berichtet Alexander Graf stolz. Das Vorführmodell wurde nämlich in zähen Verhandlungen herunter gehandelt, so dass seine Anschaffung in den Etat passte.

Neu sind auch die Gartenmöbel, die die Jugendlichen im letzten Sommer gemeinsam mit der Behindertengruppe vom Schillerplatz bauten. Auch der größere der beiden Innenräume zeigt ein Resultat der Zusammenarbeit: Er wurde gestrichen und erstrahlt in einem satten Rot. Auf der Bühne fallen die "Traversen" auf, Metallstreben, an denen Boxen und Scheinwerfer befestigt werden können. In diesem Jahr, informiert Vorsitzender Andreas Gehrig, soll eine neue Musikanlage angeschafft werden: "Wir wollen Konzerte für Newcomerbands aus der Region veranstalten." Nebenan wurde die alte Theke ersetzt. Jetzt gibt es eine neue Bar mit neuer Spülmaschine und neuem "Innenleben".

2014, so Gehrig, sei das "Jahr der Kooperationen" gewesen: Mit den Behinderten, mit dem Verkehrsverein, der auf der Bühne für sein Jubiläumsschauspiel probte. Mit dem Jugendgemeinderat, der hier einen Tag mit den syrischen Flüchtlingen verbrachte. Und mit dem MGV Liederkranz, dem der Push künftig bei Großveranstaltungen wie der Weihnachtsfeier unter die Arme greifen will. Die Spiele der Fußball-WM wurden im Vereinsheim mit vielen Besuchern gemeinsam angeschaut, es gab ein Tischkicker-Turnier, eine Weihnachtsfeier, zahllose Arbeitseinsätze, außerdem war das Gelände an 45 Tagen im Jahr vermietet.

Was eine der Haupteinnahmequellen des Vereins ist, wie Kassier Marius Scherbe berichtet. Große Spenden kamen vom Arbeitskreis Schriesheimer Senioren und von der Volksbank Kurpfalz H+G Bank, außerdem gewährte die Stadt Zuschüsse. Immer wieder, das zeigt ein weiterer Blick aufs Gebäude und die Finanzen, müssen auch Schäden repariert werden. Den einen Schaden, ein kaputtes Fenster, verursachten Menschen. Für die Löcher im Putz waren dagegen Vögel verantwortlich, die die Dämmwolle für ihren Nestbau verwenden.

2014 hatte der Push-Verein noch 146 Mitglieder. "Aktuell sind es 132", bemerkt Scherbe, der die Mitgliederdaten auf den neuesten Stand brachte und "Karteileichen" strich. Positiv ist dagegen: "Wir hatten schätzungsweise 30 Neueintritte."

Unter ihnen, ergänzt Gehrig, seien viele aktive Helfer. Für dieses Jahr plant der Verein die Fertigstellung der Behindertentoilette und den Bau einer Grillhütte; allerdings stehen dem Projekt zunächst Altlasten im Boden entgegen, die noch aus der Zeit stammen, als das Gelände einer Baufirma gehörte. Am 4. Juli soll es ein Beachvolleyballturnier mit Musik und zwei DJs geben, jeden Samstag ab 12 Uhr sind Arbeitseinsätze, außerdem will der Verein die Nutzungsvereinbarung mit der Stadt neu ausarbeiten. "Wir können nicht so oft hier präsent sein, wie es die alte Vereinbarung vorsieht", erklärt Gehrig. Im Mai schließlich tritt die neue Jugendsozialarbeiterin, Stefanie Brenner, ihre Stelle an. Mit ihr ist die alte Hoffnung verbunden, dass ein regelmäßiger Jugendhaus-Betrieb mit festen Öffnungszeiten möglich ist.

Hintergrund

HINTERGRUND
Die Vorstandswahlen beim Push-Verein ergaben keine Veränderungen: Vorsitzender wurde wieder Andreas Gehrig, Stellvertreter wurde Daniel Gohlke. 1. Kassier wurde Marius Scherbe, 2. Kassier Fabian Gohlke, Schriftführerin Anne Bentrup, Beisitzer Julia Sprenger, Annalena Eck, Thomas Gehrig, Peter Kälberer und Alexander Graf. Als Kassenprüfer wählte die Versammlung wieder Marco Ginal und Adrian Böttinger, "Veranstaltungs-Beauftragter" wurde Peter Kälberer. sk

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung