23.05.2015

Schriesheim: Defekter Schornstein löst Feuerwehreinsatz

Vermeintlicher Kellerbrand in der Landstraße in Schriesheim am Mittwochabend

Schriesheim. (ebe) Vergangenen Mittwochabend, 20. Mai, ist die Feuerwehr wegen eines vermeintlichen Kellerbrandes in der Landstraße im Einsatz gewesen.

Der Keller eines Mehrfamilienhauses war von Rauch erfüllt, als die Einsatzkräfte eintrafen. Sie setzten an der Tür zum Kellerabgang einen mobilen Rauchverschluss, um zu verhindern, dass sich der Qualm im Gebäude ausbreitet. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen können. Daraufhin drang ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Wehrtrupp in den Keller des Anwesens vor, um den Brand von dort aus zu bekämpfen. Dort war jedoch gar kein Feuer auszumachen. Ganz umsonst war der Gang in den Keller aber nicht. Ein Lüfter zog den Rauch aus dem Haus. Außerdem schalteten die Kameraden die Heizung aus.

Ein Schornsteinfeger fand schließlich die Ursache: Der Schornstein war defekt. Der Schacht hatte sich so stark zugesetzt, dass die Abgase nicht abziehen konnten. Fehlender Sauerstoff verstärkte die Wirkung zusätzlich. Das Haus musste so lange gesperrt und gelüftet werden, bis die Kohlenmonoxidwerte wieder bei Null lagen. Eine Person wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung