28.09.2015

Schriesheimer KSV-Sportstudio ausgezeichnet

Zum dritten Mal zeichnete der Deutsche Olympische Sportbund (DSOB) das vereinseigene Studio medAktiv-Studio des KSV aus

Geräte, Kurse, Personal: alles top beim medAktiv-Studio des KSV. Foto: Dorn

Schriesheim. (sk) "Sport pro Fitness" heißt das Gütesiegel, das der Deutsche Olympische Sportbund (DSOB) alle zwei Jahre an vereinseigene Studios vergibt. Auch an das medAktiv-Studio des KSV, das das Zertifikat jetzt bereits zum dritten Mal bekommt. Vor der Zertifizierung steht allerdings eine Menge Arbeit. Da gibt es gleich einen ganzen Katalog verschiedenster Anforderungen abzuarbeiten, durch den sich Studioleiter Wolf Dieter Gehrig mit den Prüfern vom DOSB geschafft hat.

"Es gibt ein Punktesystem, und da haben wir uns im Vergleich zu 2013 sogar noch verbessert", sagt Gehrig. Damals wurden 257 Punkte erreicht, diesmal waren es sogar 264. Bewertet wurden die Räume, also ob es Umkleiden, Saunen, Gymnastik- oder Therapieräume gibt: Beim medAktiv-Studio konnte man das locker abhaken.

Auch die "apparativen Voraussetzungen" sind gegeben mit etwa 30 Trainings- und 15 Cardio-Geräten. Andere Kriterien heißen "Service", bei dem etwa die Mitgliederverträge unter die Lupe genommen werden, "Erste-Hilfe-Ausbildung", wo es diesmal Zusatzpunkte für den neuen Defibrillator gab, "Hygiene", bei dem die Prüfer sogar bewerten, ob ein Putzmittel umweltfreundlich ist. "Umweltkriterien" werden zudem gesondert abgefragt, und hier punktete der KSV mit einer Dämmung, Fotovoltaik, dreifach verglasten Fenstern und Wasser sparenden Mischbatterien.

Die Qualifikationen von Trainingspersonal und Leitung waren die nächsten Punkte: Hier hat sich die Einrichtung im Vergleich zu 2013 verbessert, weil jetzt mit Christian Gnilka auch ein ausgebildeter Physiotherapeut im Studio ist.

Wichtig ist Gehrig auch die Bewertung des Kursangebots: Neben den Kursen im Fitness-Treff gibt es Rehasport, orthopädische und Krebssportgruppen, außerdem Yoga, Pilates oder Beckenbodentraining. Schließlich geht es noch um "Präventionsmaßnahmen", also ob die Einrichtung Schulungen für Mitglieder und Mitarbeiter anbietet, und auch hier gab es Punkte.

"Wir sind jetzt am Limit bei der räumlichen, personellen und apparativen Ausstattung", sagt Gehrig. Etwa 700 Mitglieder trainieren in den Räumen neben der Mehrzweckhalle, die jeden Montag bis Freitag von neun bis 22 Uhr geöffnet sind, außerdem samstags von 10 bis 18 und sonntags von 10 bis 16 Uhr. Trotzdem hat der Sportwissenschaftler noch Wünsche für sein Studio: Am liebsten, sagt er, würde er noch Kurse anbieten, etwa in Qigong oder Tai-Chi.

Fi Info: Am 3. Oktober findet von 10 bis 15 Uhr im KSV-Fitness-Studio ein Tag der Offenen Tür statt. Zwei Tage später startet hier ein neues Angebot: Ab dem 5. Oktober wird Kinderturnen angeboten.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung