10.10.2015

Schriesheim: Heidelberger Straße wird keine Fußgängerzone

Bürgermeister Hansjörg Höfer: "Das Thema ist vom Tisch" - Es bleibt beim vorgeschriebenen Schritttempo - "Bereiche" zum Parken

Schriesheim. (cab) Die Heidelberger Straße wird im Zuge der Kanal- und Wasserleitungssanierung nicht zur Fußgängerzone umgestaltet. Das teilte Bürgermeister Hansjörg Höfer mit: "Das Thema ist vom Tisch." Die scheidende Stadtbaumeisterin, Astrid Fath, hatte eine solche Lösung im Sommer ins Spiel gebracht. Höfer entgegnete jetzt, dass eine "große Mehrheit" im Gemeinderat keine Fußgängerzone wolle. Daher sei am Ratstisch darüber auch nicht formal entschieden worden.

Er selbst warnte ebenfalls davor: "Wir wollen ja, dass die Geschäftsleute ihren Umsatz halten." Eine autofreie Zone wäre diesbezüglich "sehr gewagt" - vor allem auch mit Blick auf die Öffnung des Branichtunnels, von der nicht wenige befürchten würden, dass sie die Einkaufsströme um die Stadt herumlenkt. Unterdessen haben im Baustellenbereich der Heidelberger Straße die Pflasterarbeiten begonnen. Der neue Belag werde an die Pflasterung in anderen Altstadtbereichen angepasst. Höfer erläuterte zudem, dass zwischen Tal- und Kirchstraße keine festen Parkplätze eingerichtet würden, sondern nur noch gekennzeichnete "Parkbereiche". Zudem bleibe es beim vorgeschriebenen Schritttempo.

Entgegen eines Beschlusses des Bauausschusses vom Juli soll vor der Boutique "Impuls" nun doch keine Granit-Stele probeweise aufgestellt werden, um das Gebäude zu schützen, indem man Autos und Lastwagen das Einbiegen von der Talstraße her erschwert: "Das werden wir so nicht realisieren", sagte Höfer.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung