13.10.2015

Ringer-Bundesliga: Erster Saisonsieg für Schriesheim

Ringer-Bundesliga: Erster Saisonsieg für SchriesheimNach vier Niederlagen siegt der KSV Schriesheim 15:10 in Aalen

Attila Tamas gewann mit einer Energieleistung gegen Alexandr Kazakevic. Foto: vaf

Aalen. (PW) Groß war die Freude beim KSV Schriesheim, der am Samstag in der Aalener Ulrich-Pfeiffle-Halle mit 15:10 den ersten Saisonsieg feierte. "Nach vier Niederlagen in Folge tut uns dieser Sieg gut", freute sich KSV-Abteilungsleiter Klaus Grüber über den Erfolg. "Dies sollte der Mannschaft Auftrieb geben. Sie hat eine geschlossene Leistung gebracht", sagte Grüber, der sich besonders über die Einzelsiege seiner Akteure Dustin Scherf und Attila Tamas freute: "Die Beiden waren die Machtwinner. Wir haben nach viel Lob in den vorherigen Kämpfen endlich einmal auch Punkte geholt."

Scherf bezwang durch eine starke zweite Runde den polnischen Nationalringer Mariusz Los mit 1:0 (2:0), und Tamas füllte die Lücke von Damian Janikowski, der von der Militär-WM in Südkorea noch nicht zurückgekehrt ist, vollkommen. Tamas schlug in einem Schlüsselkampf mit 1:0 (4:2) ausgerechnet Alexandr Kazakevic, der zu Saisonbeginn von Schriesheim nach Aalen gewechselt war. Weitere vier Siege für Schriesheim zeigten die starke Gesamtleistung des Teams: Andrei Perpelita deklassierte den deutschen Juniorenmeister Dawid Wolny mit 15:0. Mihai-Radu Mihut schlug Ismail Baygus dank starker Kondition mit 2:0 (4:0), und Luca Lampis sorgte im neunten Kampf für die Entscheidung, als er beim 3:0 (10:2) Ibro Cakovic kaum eine Chance ließ. Schnell hatte Schwergewichtler Coskun Efe bei seinem Heimatverein seine Aufgabe gegen dessen Reserveringer Nebi Iliazi nach drei hochklassigen Aktionen schon nach 36 Sekunden erledigt.

"Dass der Sieg so klar ausfiel, kann für den Rückkampf und Rang fünf in der Tabelle wichtig sein", blickt Klaus Grüber schon in Richtung Abstiegsrunde. Lediglich "KSV-Fliege" Felix Losmann kassierte gegen den EM-Dritten Ahmet Peker eine klare Niederlage. In den weiteren drei Kämpfen gaben die Schriesheimer Athleten jeweils nur ein 0:2 ab. So verlor Oldrik Wagner gegen den Türken Ibrahim Bolukbasi, der beim Turnier in Polen im Juli noch Stefan Kehrer geschultert hatte, "nur" mit 5:10. Marcus Plodek war mit dem 0:6 gegen Benjamin Sezgin unterlegen, während Ionel Pus-casu im Abschlusskampf Arsen Julfalakyan, dem Weltmeister von 2014 und Aalener Publikumsliebling, nach einem 0:0 erst in der zweiten Runde die Punkte zum 0:7 überlassen musste.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung