11.11.2015

Schriesheimer Großwäscherei will in Ladenburger Industriegebiet ziehen

Was Ladenburg freut, wird Schriesheim nicht schmecken - Am heutigen Mittwoch berät der Technische Ausschuss darüber


Ladenburg/Schriesheim. (stu) Was der Technische Ausschuss (TA) in Ladenburg am heutigen Mittwoch unter Punkt 1 behandelt, dürfte der Stadt Schriesheim nicht schmecken. "Bauantrag für die Erweiterung des Hallengebäudes und Anbau eines Carports in der Industriestraße", steht in der Tagesordnung. Das klingt wenig spektakulär - doch der Beratungsgegenstand birgt Brisanz.

Wenn die TA-Mitglieder den Bauantrag genehmigen, fallen in Schriesheim-Altenbach 50 bis 60 Arbeitsplätze weg. Die dort ansässige Großwäscherei Schmitt will nach Ladenburg ziehen. Im Industriegebiet "Hundertmorgen" soll kräftig investiert werden. Die Planungen für die neue Großwäscherei hat die Schriesheimer Investorengesellschaft Burkhardt und Witteler eingereicht. Und es spricht vieles dafür, dass der TA das Vorhaben genehmigt. Die Industriebrache im "Hundertmorgen" ist dem Ladenburger Bürgermeister Rainer Ziegler schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Wo vor zehn Jahren noch Alufelgen produziert wurden, verfallen die Gebäude. Der Stadteingang ist hier keine Augenweide. Es gab zwar immer wieder Anfragen für das Gelände, konkrete Planungen wurden aber bisher nicht vorgelegt.

"In 50 Jahren vom Waschsalon zum Wäscheservice für Hotelbetriebe", weißt die Firma Schmitt auf ihr Spezialgebiet hin: die Reinigung von Hotel- und Gastronomiewäsche. Als Tagesleistung werden Mengen zwischen sieben und zehn Tonnen Wäsche angegeben. Zum Geschäftsgebiet zählen demnach der Rhein-Neckar- sowie der Rhein-Main-Raum. Die Wäsche wird täglich bei den Kunden abgeholt und mit einem eigenen Fuhrpark wieder angeliefert.

Das Unternehmen will expandieren und in Ladenburg eine Halle mit neuen Waschstraßen errichten. Schon Anfang 2016 sollen die alten Hallen abgerissen werden. Im Herbst sollen dann die Waschstraßen eingeweiht werden. Für die Investorengemeinschaft Burkhardt/Witteler ist das Projekt die zweite Großbaustelle in der Römerstadt. Erst vor wenigen Wochen weihte man das Mehrgenerationenmodell Villen-Garten ein. Das Gremium berät auch über die Umnutzung eines ehemaligen Geschäfts in der Schulstraße, hier sollen Wohnungen für Flüchtlinge entstehen. Außerdem soll der Lagerraum eines Hofgeschäfts in Neubotzheim vergrößert werden, geplant sind hier auch zwei Wohneinheiten für Saisonkräfte. Zudem will der Ausschuss die Erneuerung der Wasserleitung in der Klappergasse vergeben.

Info: Die TA-Sitzung findet heute ausnahmsweise erst von 19 Uhr an im kleinen Sitzungssaal statt.
Die Wäscherei Schmitt will in die Ladenburger Industriestraße. Foto: Sturm

Copyright (c) rnz-online

Schriesheimer Großwäscherei will in Ladenburger Industriegebiet ziehen-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung