13.11.2015

Gelingt Schriesheims Ringer der nächste Coup gegen Aalen?

Schriesheims Ringer möchten Vorrundensieg wiederholen - Ziegelhausen empfängt den Spitzenreiter

Heidelberg. (PW) Ringer-Bundesligist KSV Schriesheim schließt am Samstag (19.30 Uhr, Mehrzweckhalle) mit dem Heimkampf gegen den KSV Aalen die Hauptrunde ab. "Wir wollen unseren Vorkampferfolg wiederholen", sagt Abteilungsleiter Klaus Grüber, "das wird aber sehr schwer, Aalen hatte zuletzt sehr gute Ergebnisse." Den Hinkampf hatten die Bergsträßer 15:10 gewonnen. Schriesheim kann diesen Sieg allerdings nicht mit in die Abstiegsrunde nehmen, denn Aalen hat sich überraschend in die Playoffs gekämpft. "Das ist sehr schade", sagt Grüber, "dennoch gehen wir mit Selbstvertrauen in die Abstiegsrunde." Dort sind in der kommenden Woche der VfK Schifferstadt und danach der KAV Mansfelder Land die Gegner des KSV.

Oberligist ASV Ladenburg hat zuletzt mit einem Heimerfolg gegen Laudenbach überzeugt. "Nun wollen wir auch gegen Weingarten punkten", sagt ASV-Ringerchef Herbert Maier vor dem Heimkampf am Freitag (20.30 Uhr) gegen die Bundesligareserve des deutschen Vizemeisters, die bereits im Hinkampf mit 19:13 bezwungen wurde. "Nun wollen wir den fünften Tabellenplatz festigen", so Maier.

Die Spitzenteams der RKG Reilingen/Hockenheim (in Laudenbach) und KSV Ketsch (gegen Sandhofen/Lampertheim) stehen vor weiteren Erfolgen. Ein Sieg würde auch der Reserve des KSV Schriesheim am Samstag (17.30 Uhr) im Heimkampf gegen den KSV Berghausen gut tun. Nach dem 17:17 im Vorkampf könnte die KSV-Reserve mit einem doppelten Punktgewinn dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher kommen.

Verbandsligist AC Ziegelhausen hat einen klaren Aufwärtstrend gezeigt und scheint gut gerüstet für den Heimkampf am Freitag (20.30 Uhr, Steinbachhalle) gegen Spitzenreiter KSV Ispringen II. Ursprünglich hätte der Kampf in Ispringen stattfinden sollen, doch der AC wurde um eine Verlegung gebeten. "Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen, doch die Aufgabe scheint fast unlösbar", sagt AC-Sportvorstand Ralf Bittermann. Bessere Chancen hat der KSV Malsch, der beim SRC Viernheim II antreten muss, der zuletzt nicht mehr die Rolle wie in der Vorrunde spielte.

Für Landesligist ASV Eppelheim geht es am Samstag beim KSV Hemsbach II um Platz zwei, was nach der zweijährigen Pause der Eppelheimer ein Erfolg wäre.

Bundesliga, Samstag, 19.30 Uhr: KSV Schriesheim - KSV Aalen.

Oberliga, Freitag, 20.30 Uhr: KSV Ketsch - RG Sandhofen/Lampertheim (Sporthalle Rathaus), ASV Ladenburg - SV Weingarten II; Samstag, 17.30 Uhr: KSV Schriesheim II - KSV Berghausen ; 20 Uhr: KG Laudenbach/Sulzbach - KG Reilingen/Hockenheim, SVG Nieder-Liebersbach - KSV Wiesental.

Verbandsliga, Freitag, 20.30 Uhr: AC Ziegelhausen - KSV Ispringen II; SRC Viernheim II - KSV Malsch ; Samstag, 20 Uhr: RSC Schönau - KSV Östringen, KSV Hemsbach - ASV Daxlanden.

Landesliga, Gruppe 1, Freitag, 19 Uhr: ASV Ladenburg II - SV Weingarten III; Samstag, 18.30 Uhr: KG Laudenbach/Sulzbach II - RKG Reilingen/Hockenheim II; Gruppe 2, Samstag, 18.30 Uhr: KSV Hemsbach II - ASV Eppelheim
Schriesheims Leistungsträger Andrei Perpelita soll auch gegen Aalen punkten. Foto: vaf.

Copyright (c) rnz-online

Gelingt Schriesheims Ringer der nächste Coup gegen Aalen?-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung