01.03.2016

Schriesheimer Weinpräsentation: Von grauen Wölfen und einem Leitwolf

Die Winzer stellten launig ihre Weine im Zehntkeller vor - Komplimente für die Weinhoheiten

Schriesheim. (cab) Zur Vorstellung der Weinhoheiten gehört stets die Weinprobe der hiesigen Winzer und Weinvermarkter. Johannes Teutsch aus Leutershausen machte den Anfang mit einem "trockenen Gruß vom nördlichen Vorposten": Der Winzer hatte einen 2014er Riesling Kabinett aus einer Steillage des Staudenbergs mitgebracht. Zur Freude des Winzers dürfte dieser Wingert noch reichlich guten Ertrag abwerfen. Für die Weinscheuer Majer stellte BDS-Ehrenvorsitzender Horst Kolb danach einen trockenen Chardonnay von 2014 vor.

Nach dem Einzug der neuen Weinhoheiten ging es mit einem trockenen Grauburgunder des gleichen Jahrgangs vom Weinbetrieb Wehweck weiter. Philipp Wehweck ließ dabei seinen Charme spielen. Das Motto des diesjährigen Mathaisemarkt-Festzugs sei ja "Märchenhaftes Schriesheim": "Ich bin überzeugt, dass auch die neuen Weinhoheiten märchenhaft sein werden." Dafür gab’s ein Raunen im Gewölbe und mächtig Applaus. Den erhielt auch Georg Bieligs Merlot Rosé. Obwohl: Ganz alleine seiner ist dieser 2015er ja nicht, sondern eigentlich der bei ihm ausgebaute Meisterwein seines Freundes Michel Hofmann. Bielig dankte den Hoheiten für ihren Einsatz und ihre Werbung für den Schriesheimer Wein.

Pünktlich zu seiner Weinpräsentation war auch Wilhelm Müller in den Zehntkeller gekommen. Bielig moderierte den Schwarzriesling Kabinett feinherb des Winzerwirts gerade als "saugut" an, als Müller das Mikro selbst übernahm. Er freute sich über "die vielen jungen Winzer hier, denn wir brauchen den Nachwuchs". Vor 37 Jahren sei er erstmals im Zehntkeller dabei gewesen, so Müller. Heute aber gehöre er zu den "grauen Wölfen". Und Bielig - lange Jüngster in der Runde - sei der "Leitwolf". So ändern sich die Zeiten. Zu den aufstrebenden Weinmachern zählen Max Jäck und Matthias Schmidt. Jäck brachte einen trockenen 2014er Cabernet Dorio aus dem Holzfass mit, Schmidt vom Weingut Rosenhof seine "MMXII"-Cuvée von Cabernet Sauvignon und Merlot.

Harald Weiss beschloss von Seiten der WG die Weinprobe mit einer 2015er Gewürztraminer Spätlese, die zum Dessertbuffet überleitete. Weiss erinnerte daran, dass man im alten Gewölbe dieses Jahr zum letzten Mal Mathaisemarkt feiere. Danach wird der Zehntkeller umfassend saniert und erhält einen weiteren Notausgang.
Philipp Jäck, Harald Weiss, Max Jäck, Wilhelm Müller, Johannes Teutsch, Georg Bielig und Matthias Schmidt (v. l.). Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Schriesheimer Weinpräsentation: Von grauen Wölfen und einem Leitwolf-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung