02.03.2016

Sabotage bei Verkehrszählung in Schriesheim

Die Zählungen sollen eine Grundlage für eine Entscheidung sein, wie es mit dem Laubelt weitergeht - Doch die Erhebung wird von Unbekannten immer wieder sabotiert

Schriesheim. (cab) Um zu ermitteln, wie viele Fahrzeuge den Laubelt zwischen dem Branich und Kernstadt nutzen, zählt die Verwaltung dort seit Ende vergangenen Jahres in Intervallen den Verkehr. Damit folgt das Rathaus einem Auftrag des Gemeinderats. Die Zählungen sollen eine Grundlage für eine Entscheidung sein, wie es mit dem Laubelt weitergeht. Doch die Erhebung wird von Unbekannten immer wieder sabotiert. Dominik Morast aus dem Ordnungsamt berichtet davon, dass das Messgerät verdreht oder sogar von seinem Rohrpfosten abgeschraubt werde.

Auch werde die Stange verbogen: "Die Messungen gestalten sich schwierig", so Morast. Wer die Schäden verursacht, ist unbekannt. Offenbar hat aber jemand Interesse daran, dass die Stadt zu keinen Ergebnissen kommt. Momentan ist der illegale Schleichweg über den Laubelt lediglich durch sogenannte "Leitboys" am Ende des Blütenwegs gesperrt. Diese Poller sind flexibel und sollten nur im Notfall überfahren werden. Sollte sich herausstellen, dass zu viele Fahrzeuge den Laubelt befahren, könnte dieser in Zukunft mit einer festen Sperre geschlossen werden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung