21.03.2016

Buddeln für schnelles Internet: Breitbandausbau in Schriesheim

Verwaltung kündigt Tiefbauarbeiten der Telekom an, die bis zum Sommer abgeschlossen sein sollen

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Die Deutsche Telekom wird im Laufe des Jahres den Breitbandausbau in Schriesheim mit der Technologie des "Vectoring" voranbringen. Dabei werden laut Aussage aus dem Rathaus die vorhandenen Kupferkabel bis zu den Schaltkästen überarbeitet. Hiervon wird das Gebiet der Kernstadt profitieren. Der Ausbau in den Ortsteilen Altenbach und Ursenbach ist seitens der Telekom allerdings nicht vorgesehen. Das teilte die Stadtverwaltung gestern mit. In ihrem Schreiben heißt es weiter, dass zum Breitbandausbau Tiefbauarbeiten notwendig seien. Zudem würden neue Verteilerschränke aufgestellt.

Die Tiefbaumaßnahmen könnten vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen führen, sollen überdies aber bis zum Sommer schon abgeschlossen sein. Die Stadtverwaltung bewertet diesen Netzausbau positiv, "da er den kurzfristigen Bedarf nach schnelleren Internetverbindungen bedienen kann", wie Bürgermeister Hansjörg Höfer zitiert wird.

Die Aufgaben des Zweckverbandes Highspeed-Netz Rhein-Neckar, der eigens für den Ausbau des breitbandbasierten Internets mit Glasfaserkabeln im gesamten Rhein-Neckar-Kreis gegründet wurde, seien von den Schriesheimer Telekom-Arbeiten nicht berührt.

Der Zweckverband habe die Feinplanung für den flächendeckenden Ausbau in den Kommunen bereits vergeben. Diese Arbeiten würden im Laufe des Jahres auch in Schriesheim, Altenbach und Ursenbach beginnen. Sie bringen das schnelle Internet quasi in jedes Haus, wie die Verwaltung erläuterte.

Gleichzeitig erfolge der Aufbau eines "Backbone-Netzes", das die Versorgung der Kommunen mit schnellen Internetverbindungen sicherstellen soll.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung