30.03.2016

Windkraft: "Gegenwind" auch in Schriesheim

Bürgerinitiative gegen Bau von Windkraftanlagen stellte sich vor - Zusammenarbeit mit Hirschberg

Von Stefan Zeeh

Schriesheim. Fast überall an der Bergstraße regte sich in den vergangenen Monaten kräftiger Widerstand in Form von neu gegründeten Bürgerinitiativen gegen die Ausweisung von Konzentrationszonen für Windräder durch den Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim. Nur in Schriesheim war es bislang relativ ruhig geblieben, obwohl mit den Gebieten "Hohe Waid/Zins" und am "Langen Kirschbaum" gleich zwei mögliche Konzentrationszonen ausgewiesen werden könnten. Mit der Gründung der Bürgerinitiative (BI) "Gegenwind Schriesheim" vor gut einer Woche ist der Widerstand nun aber auch in der Weinstadt angekommen.

"Es sah so aus, als ob die Bürger in Schriesheim die Entwicklung kritiklos hinnehmen würden", ging Frank Funcke beim nunmehr zweiten Treffen der BI auf die Hintergründe ein, die zur Gründung der Initiative führten. Er und Hans-Jörg Goerlach sind die beiden Sprecher von "Gegenwind Schriesheim". Funcke verwies ebenso darauf, dass sich etwa der Gemeinderat in Heidelberg gegen die Ausweisung von Konzentrationszonen auf Heidelberger Gemarkung ausgesprochen habe. Darüber hinaus sei in Weinheim oder Hirschberg keine Stimmung für den Bau von Windrädern innerhalb der Gemeindegrenzen zu verspüren. Gleichzeitig sei Schriesheims Bürgermeister Hansjörg Höfer ein erklärter Befürworter der Windkraft und habe nur Windränder direkt an der Hangkante des Odenwalds abgelehnt. Daher befürchtet man bei der BI, dass am Ende "nur Schriesheim interessant für den Nachbarschaftsverband" sei, um hier Bereiche für den Bau von Windrädern auszuweisen.

"Druck ausüben"

Mit der Gründung der BI und deren Aktivitäten will man "Druck auf den Schriesheimer Gemeinderat und den Bürgermeister ausüben", damit sich nicht doch irgendwann Windräder auf Schriesheimer Gemarkung drehen. Um die Bevölkerung auf die möglichen Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Gesundheit oder Natur hinzuweisen, soll ein Flyer entstehen, den man etwa beim Wochenmarkt verteilen will.

Darüber hinaus habe der Windkraftgegner Detlef Ahlborn von der Bundesinitiative "Vernunftkraft" bereits zugesagt, einen Vortrag zum Thema "Woran die Windkraft scheitern wird" in Schriesheim zu halten. Ein Termin dafür konnte allerdings noch nicht gefunden werden. Mit der Gründung der BI hofft man auch, dass Artikel oder Terminhinweise von "Gegenwind Schriesheim" im Mitteilungsblatt der Gemeinde erscheinen werden. Dies sei, laut Hans-Jörg Goerlach, bisher nicht möglich gewesen. So habe er erklärt bekommen, dass nur Mitteilungen von Vereinen berücksichtigt würden.

Mit der benachbarten BI "Gegenwind Hirschberg" will man eng zusammenarbeiten. Schließlich liegt das Gebiet "Hohe Waid" sowohl auf Hirschberger als auch auf Schriesheimer Gemarkung. Wie es nun weitergeht, wird die Bürgerinitiative bereits am kommenden Mittwoch, 30. März, um 19.30 Uhr im "Goldenen Hirsch" erörtern und lädt Interessierte dazu ein.

Info: Die Bürgerinitiative "Gegenwind Schriesheim" ist unter der E-Mail-Adresse gegenwind-schriesheim@t-online.de erreichbar. Nach den Osterfeiertagen soll auch die Homepage www.Gegenwind-Schriesheim.de mit weiteren Informationen freigeschaltet sein.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung