25.05.2016

Freie Wähler verschönern Schriesheimer Ortseingang mit Pflanzaktion

Von Nicoline Pilz

Schriesheim. Ein Blütenteppich in Pink, Gelb, Lila und verschiedenen Rottönen verschönert den Ortseingang an der Ladenburger Straße: Seit rund 15 Jahren kümmern sich die Freien Wähler (FW) auf dem Rondell mit seinen zwei Bänken jedes Jahr nach den Eisheiligen um ein hübsches Erscheinungsbild: "Wir haben das irgendwann vor einer Wahl versprochen, wollten das aber auch dauerhaft übernehmen", sagt der FW-Fraktionssprecher im Gemeinderat, Heinz Kimmel.

Der große Lieferwagen des Gärtnermeisters ist zu Beginn der Pflanzaktion bereits leer geräumt; er und seine Helfer, darunter der langjährige Mitarbeiter Kasimirce Ziminski, haben die 800 bis 900 Sommerblüher bereits dekorativ angeordnet, um ein farblich harmonisches Gesamtbild zu schaffen. "Die Beete hat der Bauhof vorbereitet, die Arbeiter haben umgegraben und gefräst", erläutert Kimmel. Die Freien Wähler harkten und düngten: "Bis die Pflanzen richtig angewachsen sind, schaue ich nach ihnen und stelle das Wasser an", so Kimmel. Danach obliegt die Pflege des Fleckchens, und die "gehört nun mal dazu", der Stadt.

Jedes Jahr denkt sich der Gärtnermeister etwas Neues aus, was die Farbzusammenstellung betrifft. Diesmal kombiniert er pinkfarbene und rote Geranien mit blauen Salvien (Prachtsalbei in intensiver Färbung) sowie roten und rosafarbenen Begonien. Derweil sind Herbert Wink und Hans Beckenbach dabei, die auf den Beeten ruhenden Sommerblüher einzupflanzen. Bernd Heckmann und Jürgen Betzin stoßen dazu, Letztgenannter gut gelaunt mit einigen Witzen zur Auflockerung im Repertoire.

"Ihr müsst die Pflanzen richtig fest andrücken", rät Kimmel. Mit Marc Hartmann und Matthias Meffert stoßen weitere Helfer dazu. Doch, es gebe durchaus Rückmeldungen von Bürgern, nicht nur von den Anwohnern hier aus der Straße, dass sie die Pflanzaktion der Freien Wähler begrüßen und sich mehr solcher Stellen in der Stadt wünschen würden, sagt Heinz Kimmel: "Ein Dankeschön kommt durchaus zurück." Denkbar somit, dass der Verlust des Beet-Schildchens mit der Aufschrift "Freie Wähler" der Begeisterung eines Bürgers zum Opfer fiel, der hier ein kleines Souvenir erbeutete. Bis zur Sommerpause stehen noch Ratssitzungen und schließlich der Sommertreff im FW-Kalender, der Treff wird diesmal eine kleine Wanderung unter dem Stichwort "Weinbau".

Das Datum des beliebten Ochsenkopfessens ist dagegen noch offen, denn Überschneidungen, wie zuletzt mit den Schützen, sollen heuer vermieden werden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung