29.07.2016

Schriesheim nutzt Sommerferien für Renovierungen in Schulen

Umfangreicher Maßnahmenkatalog für die kommenden sechs Wochen - Höfer hält am Schulbauprozess für das Bildungszentrum fest

Schriesheim. (cab) Die Stadtverwaltung wird auch die jetzt angebrochenen Sommerferien für zahlreiche Renovierungen und Sanierungen in den Schulgebäuden nutzen. Das Bauamt hat eine Aufstellung der Maßnahmen erarbeitet, die der RNZ vorliegt. Demnach sind folgende Arbeiten vorgesehen:

> Im Kurpfalz-Gymnasium wird im Flur vor dem Direktorat, im Sekretariat sowie in den Büros der Schulleitung ein neuer Bodenbelag verlegt, der dem Teppich im Foyer entspricht. Zudem gibt es in diesen Räumen Malerarbeiten, die der Bauhof ausführen soll. Das Sekretariat erhält überdies einen neuen "Tresen". Das Waschbecken im Erste-Hilfe-Bereich und die Küchenzeile werden hier "generalüberholt". Ferner werden die Lehrertoiletten im ersten Obergeschoss saniert. Das Foyer und der Flur zu den Physikräumen erhalten eine neue Beleuchtung, und die "orangefarbenen Dreiecke" in der Aula werden entfernt. Als Brandschutzmaßnahmen werden eine neue Wand zwischen Aula und Foyer samt einer Rauchschutztür eingebaut, ein neuer Lagerraum für Bühnenteile und die Außenbestuhlung der Mensa wird geschaffen, zudem bekommt der Flur zum NWT-Bereich Fluchttüren. In den Naturwissenschaften werden Schrankschlösser ausgetauscht und am Eingang West der Graffiti entfernt. Außerdem wird hier ein Schutzlack aufgetragen. Ganz legal, nämlich im Auftrag der Stadt, wird ein Graffiti-Künstler die Fassade im Bereich der Mensa gestalten. Die Verwaltung sieht darin quasi eine "Versuchsfläche", soll doch die ganze Schule farbig gestaltet werden. Details dazu würden nach den Sommerferien besprochen, hieß es.

> In der Musikschule wird im Sekretariat sowie im Büro von Schulleiter Olaf Weithäuser ebenfalls ein neuer Teppichboden verlegt. Und auch hier wird der Bauhof im Sekretariat die Wände streichen.

> In der Kurpfalz-Realschule bekommen die Klassenzimmer der neunten und zehnten Klassen neue Akustikdecken - inklusive des Flurs mit neuer LED-Beleuchtung und ergänzt durch Malerarbeiten. Weitere Akustikdecken sollen dann sukzessive in anderen schulfreien Zeiten installiert werden - etwa in den Herbstferien im Musiksaal.

> In der Kurpfalz-Grundschule sind ebenfalls Akustikdecken geplant. Nach Aussage aus dem Bauamt, gebe es in zwei Zimmern massive Probleme mit dem Geruch von neu eingebauten Akustikplatten. Jetzt soll ein weiteres Zimmer mit der neuesten Generation dieser Deckenverkleidung ausgestattet werden. Sollte das Geruchsproblem hier nicht mehr bestehen, würden die anderen Räume wohl umgerüstet.

> In der Grundschule Altenbach wird der Flur gestrichen.

> In der Strahlenberger Grundschule stehen Malerarbeiten in zwei Klassenzimmern auf dem Renovierungsplan. Weitere Zimmer würden dann in den folgenden Ferien gestrichen. Außerdem möchte die Stadtverwaltung, wie berichtet, mit dem Teilabriss des Pavillons beginnen. Am Freitag werden Stadtbaumeister Markus Foltin und Bürgermeister Hansjörg Höfer gegenüber der Presse Näheres zu den Baumaßnahmen erläutern.

Auf Anfrage der RNZ bekräftigte Höfer schon gestern, dass er bezüglich des Bildungszentrums am Weg des Schulbauprozesses festhalte - ungeachtet dessen, dass auch die grün-schwarze Landesregierung keine Sanierungen bezuschusst: "Da wird vom Land nichts kommen", so der Verwaltungschef. Auch nicht aus der Förderung für Schulräume, da es im Kurpfalz-Gymnasium und in der Grundschule schon jetzt einen Quadratmeterüberhang gibt.

Seine Hoffnungen liegen auf der Schulbaukommission des Landes. Sollte diese feststellen, dass eine Sanierung im Bereich der Kurpfalz-Grund- und -Realschule nicht wirtschaftlich und ein Neubau sinnvoll wäre, dann wäre eine Bezuschussung zumindest möglich. Der Schulbauprozess sei also nicht vom Tisch, so Höfer. Aber ohne Fördergelder sei alles umso mehr eine Frage der Finanzierung.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung