04.11.2016

Keine Sorte ohne Edelmetall: Winzergenossenschaft räumte Preise ab

Bei der Badischen Gebietsweinprämierung holte die Winzergenossenschaft am gestrigen Donnerstag 49 Medaillen und wieder den Ehrenpreis.

Schriesheim/Offenburg. (fjm) 35 Mal Gold, 14 Mal Silber: Bei dieser Zahl an ausgezeichneten Weinen und Sekten stellt sich unweigerlich die Frage, ob überhaupt ein Produkt der Winzergenossenschaft (WG) in diesem Jahr nicht prämiert wurde. In der Tat gibt es keine Traubensorte, die kein Edelmetall erhielt. Im vergangenen Jahr hatte die WG noch 29 Einzelmedaillen erhalten, in diesem Jahr sind es für Weine und Sekte der Jahrgänge 2013, 2014 und 2015 insgesamt 49 - ein Rekordergebnis.

Der Badische Weinbauverband verlieh der Schriesheimer WG gestern bei der Badischen Gebietsweinprämierung zudem zum wiederholten Mal den Ehrenpreis als punktbester Betrieb im Bereich Badische Bergstraße. Nachdem diese Auszeichnung auch im vergangenen Jahr nach Schriesheim gewandert war, ist die diesjährige Ehrung bereits die zwölfte dieser Art für die Winzergenossenschaft.

Damit hat sie ihre Spitzenposition unter den Gütern und Betrieben zwischen der hessischen Landesgrenze und dem Kraichgau weiter ausgebaut und steht wieder in einer Reihe mit renommierten Genossenschaften wie Hagnau am Bodensee, dem Winzerkeller Auggener Schäf im Markgräfler Land oder der Ortenauer Weinkellerei Offenburg und dem Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil am Kaiserstuhl.

"Das Dutzend ist voll", so Geschäftsführer Harald Weiss in einer Pressemitteilung. Weiss ist seit 20 Jahren für die rund 130 Hektar Weinberge und den Ablauf der Lese zuständig. Die Schriesheimer Erfolgsserie ist eng mit seinem Wirken verbunden. Er gab das Lob an seine Winzer weiter, die Jahr für Jahr im Weinberg gewissenhaft und professionell arbeiten und beste Traubenqualität abliefern - die Voraussetzung für gute Tropfen.

Auch der Badische Winzerkeller in Breisach, der die Weine der Schriesheimer WG ausbaut, wurde mit dem Ehrenpreis in der Kategorie mit 300 Hektar oder mehr ausgezeichnet. Weiss und WG-Vorstandsvorsitzender Friedrich Ewald freuten sich mit den beiden Kellermeistern Ottmar Ruf und Jörg Wiedemann, denn sie "machen" den Schriesheimer Wein: "Jörg Wiedemann kennt jeden unserer Weine quasi persönlich", so Weiss, der froh ist, dass Badens bester Kellermeister die Schriesheimer Weine im Keller betreut. "Die Schriesheimer Lagen, die Sorgfalt unserer Winzer und die Top-Arbeit in Breisach sind das Erfolgsrezept", wird Weiss zitiert.

Die Dossenheimer dürfte es besonders freuen, dass auch der Ölberg-Riesling mit Gold behangen ist - es ist der Jubiläumswein zur 1250-Jahr-Feier. Die Bandbreite an ausgezeichneten Weinen ist Geschäftsführer Weiss wichtig: Sie beweise, dass die Kunden auch für einen kleinen Preis ein Top-Produkt bekommen. Auch andere Erzeuger an der Bergstraße waren erfolgreich: Das Hohensachsener Weingut Raffl erhielt viermal Gold und zweimal Silber, das Weingut Schröder in Muckensturm ebenfalls viermal Gold und dazu viermal Silber.

Die frisch geerntete Schriesheimer 2016er Lese liegt unterdessen in Tanks und Fässern und entwickelt sich prächtig, wovon sich Weiss bei einem Besuch im Badischen Winzerkeller Breisach überzeugen konnte.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim mit Live-Musik