16.11.2016

Weinlese: Gute Bilanz im Kraichgau und an der Bergstraße

Die Weinlese lief besser als erwartet: Der Jahrgang 2016 hat sich hervorragend entwickelt.

Schriesheim/Wiesloch. (GW/cab) Zunächst waren die Befürchtungen groß, doch am Ende gab es leuchtende Winzeraugen. Der Jahrgang 2016 ist auch in den Anbaugebieten Badische Bergstraße und Kraichgau komplett in den Kellern und erfreut des Winzers Herz. Zwar hätte es von der Menge in einzelnen Gewannen etwas mehr sein dürfen, doch was die ersten vergorenen Tropfen versprechen, hätten sich viele Ende August noch nicht träumen lassen: ein Jahrgang, der fruchtige Weißweine und großvolumige, farbintensive Rotweine hervorbringt. Der Jahrgang 2016 hat sich nach Expertenmeinung hervorragend entwickelt und präsentiert sich nun bestens.

Vorgezogene Herbstversammlungen bei der Winzergenossenschaft Kraichgau, mit über 200 Hektar Rebfläche einer der größten Traubenerzeuger in Baden, und hektisches Treiben bei den Privatwinzern Anfang September ließen zunächst nichts Gutes ahnen. Schwierigkeiten hatten die Winzer im ersten Halbjahr massiv mit dem Wetter. Ein später Austrieb und enorm viel Niederschlag bis in den Sommer machten den Winzern sorgen. Regen und kühle Temperaturen sorgten früh dafür, dass sich der Peronosporapilz ausbreiten konnte. Doch mit Maßnahmen am Blattwerk und entsprechenden Pflanzenschutzmaßnahmen bekam man dieses Problem schnell in den Griff.

Juli und August waren dann heiß und trocken. Das Wasser fehlte in den Weinbergen, was vor allem den jüngeren Anlagen zu schaffen machte. Andererseits war das Sommerwetter gut für die Aromen. So holten die Trauben in Vegetation und Reife auf, und die Winzer, die ihre Hausaufgaben im Wingert erledigt hatten, sahen zusehends einen guten Jahrgang heranreifen.

Rechtzeitig zur Lese präsentierten sich die Trauben in einem gesunden Zustand. Öchsle und Säurewerte stimmten, die Lese machte Spaß. "Wir Winzer konnten uns eigentlich aussuchen, wann wir welche Sorte ernten", sagt Max Jäck in Schriesheim: "Je nach dem, welchen Charakter der Wein später haben soll, konnte man das steuern." Es sei eben ein "Bilderbuchherbst" gewesen. Entsprechend habe man auch im Keller keine Probleme bei der Verarbeitung. Und die Erntemenge stimmte ebenfalls. Die Schriesheimer Winzergenossenschaft (WG) fuhr insgesamt rund 1,32 Millionen Kilogramm Trauben ein - etwas mehr sogar als vergangenes Jahr.

Zufrieden mit dem Jahrgang war auch Carsten Wipfler, Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Kraichgau, mit über 200 Hektar Rebfläche das Herzstück des Winzerkellers Wiesloch, spricht von einem gelungenen Herbst. "Die Weinfreunde in der Region dürfen sich schon jetzt auf einen außergewöhnlichen Jahrgang 2016 freuen", so Wipfler.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung