14.02.2017

Schriesheimer Mathaisemarkt: Ballermann-Party steht in der Kritik

Marktausschuss ging am Montagabend das Programm für den Mathaisemarkt durch

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Am 3. März, wird der 438. Schriesheimer Mathaisemarkt mit der Krönung der Weinhoheiten im Festzelt eröffnet. Am Montagabend ging der Marktausschuss nochmals im Detail das Programm durch. Dabei wurde deutlich, dass bis zum Fest noch ein paar Fragen zu klären sind. Außerdem wird es verschärfte Sicherheitsvorkehrungen geben.

In Zeiten, in denen Lastwagen als Waffe benutzt würden, müsse man sich der neuen Gefahrenlage stellen, so Bürgermeister Hansjörg Höfer. Schriesheim sei sicher nicht Berlin. Doch habe die Stadt mit Polizei und Feuerwehr über das Thema diskutiert. Das Ergebnis: Die geraden Strecken der Hauptverkehrsachsen Tal- und Bismarckstraße werden mit 700 Kilogramm schweren Betonschwellen blockiert - in der Talstraße auf Höhe der Leutershäuser Straße, sodass die Heidelberger Straße erreichbar bleibt, und bei der Schönauer Straße; in der Bismarckstraße auf Höhe von Edeka Zipser sowie an der Steinachstraße. Die Barrieren in der Bismarckstraße werden für die Zeit des Festzuges beiseite gestellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Schriesheim zum Ziel eines Anschlags werde, sei aber relativ gering, so Höfer. Pkw sollen an den Sperren vorbeifahren können.

Sicher ist, dass die Sanierung des Zehntkellers bis zur Vorstellung der neuen Weinhoheiten am 24. Februar abgeschlossen ist: "Beim Mathaisemarkt wird er voll nutzbar sein", so Höfer. Allerdings läuft noch die Abstimmung mit dem Landratsamt bezüglich der Bestuhlungspläne. Höfer sagte, dass sich zwischen 250 und 280 Personen im großen Gewölbe aufhalten dürfen, wenn Bankgarnituren und Stehtische aufgestellt werden. Erfreuliches berichtete BDS-Vorsitzender Rolf W. Edelmann.

Die Standfläche der Leistungsschau ist komplett belegt. 49 Betriebe aus Handel und Gewerbe werden sich präsentieren, darunter 16, die erstmals dabei sind. Edelmann versprach "eine tolle Mischung mit Live-Attraktionen." Ein neues Logo wird der Mathaisemarkt-Lauf haben, kündigte TVS-Organisator Michael Stang an. Mit engelhorn sports fand sich zudem ein Titelsponsor. Das Problem: Der Streckenabschnitt in der Oberen Bergstraße ist noch eine Baustelle, "und wir haben keine Ausweichmöglichkeit", warnte Stang. Höfer versprach: "Ich bin da hinterher." Doch ob es die von Stang gewünschte Asphaltdecke geben wird, ließ er offen.

Bessern soll sich die Beleuchtung über dem Ring der KSV-Boxmatinee im Festzelt: "Das war vergangenes Jahr gar nichts", so Boxpapst Werner Kranz. Sonntags tritt hier eine baden-württembergische Landesauswahl gegen Niederschlesien an. Genau 57 Nummern wird nachmittags der Festzug unter dem Motto "Schriesheimer Originale" haben. Der Zug wird sich wie immer um 14 Uhr in Bewegung setzen. Eine halbe Stunde früher als sonst, nämlich um 16.30 Uhr, beginnt dagegen die BDS-Mittelstandskundgebung am Montag. Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut wird sprechen, und diese muss um 19 Uhr schon wieder in Stuttgart zu einer außerordentlichen Kabinettssitzung sein: "Also ist der Ministerpräsident schuld", lächelte Edelmann und verlor seinen Humor nicht: "Der Grund für die Sitzung ist sicher, dass Frau Hoffmeister-Kraut vom Mathaisemarkt berichten soll."

Die Organisatorinnen der Damen- und Kindermodenschau am Dienstag mahnten die rechtszeitige Abnahme des Laufstegs an. Kirstin Fontius aus dem Ordnungsamt sah darin kein Problem. Dagegen war ein Problem für den Vorstandschef der Winzergenossenschaft, Friedrich Ewald, dass die Weinprämierung am Mittwochabend im Zehntkeller nicht auf den offiziellen Plakaten auftaucht. Sechs Weingüter und die Weinbau-AG der Kurpfalz-Realschule stellen sich dieses Jahr im Vorfeld der Jury.

Deutliche (Selbst-)Kritik an der Ballermannparty "Schriese goes Mallorca" am Dienstagabend im Festzelt übte Barbara Schenk-Zitsch (Grüne). Als sie die Ankündigung in der RNZ gelesen habe, da habe sie sich "fast geschämt, dass ich dem zugestimmt habe." Der Marktausschuss müsse sich überlegen, "was für ein Niveau wir hier wollen." Da müsse man in Zukunft besser hinschauen. Höfer meinte das sei ein "Altersproblem": "Die Jungen sind total begeistert." Das sei eben die Welt der jungen Leute. Festzeltwirtin Ilona Böhm korrigierte: "Die Ballermann-Party ist für alle Generationen." (weiterer Bericht folgt)

Zum ersten Mal auf dem Mathaisemarkt: Der Schaustellerbetrieb "Freizeittechnologie Steffen & Sohn" bringt aus Eisenach seinen "Devil Rock" mit, ein sogenanntes Huss Flic-Flac-Fahrgeschäft mit zwölf pendelnden Gondeln. Foto: privat

Copyright (c) rnz-online

Schriesheimer Mathaisemarkt: Ballermann-Party steht in der Kritik-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung