28.02.2017

Neue Schriesheimer Weinhoheiten: "Träume fangen an wahr zu werden"

Neue Schriesheimer Weinhoheiten: "Träume fangen an wahr zu werden"Im sanierten Zehntkeller wurden am Freitag Lisa Menges, Annalena Spieß und Sophie Koch als Weinhoheiten vorgestellt.

Die amtierenden Weinhoheiten Kathrin Kippenhan, Katrin Hartmann und Vanessa Baumann (vorne, von links) und ihre Nachfolgerinnen Sophie Koch, Lisa Menges und Annalena Spieß (dahinter, v. l.) mit Bürgermeister Hansjörg Höfer (ganz links) und WG-Vorstandschef Friedrich Ewald (r.).

Schriesheim. (sk) Am Anfang ist noch nicht viel zu sehen vom Zehntkeller. Ein kleiner Bildausschnitt mit Natursteinmauer und sandfarbenen Bodenfliesen. Es soll noch ein bisschen spannend gemacht werden für die Besucher der Weinhoheiten-Vorstellung, deshalb hängt vor dem Eingang ein rotes Band. Was als Idee in der "Nachsitzung" nach dem Gemeinderat entstand, wird nun Teil des Zeremoniells, denn diesmal steht nicht nur das neue, noch ungekrönte Dreigestirn im Vordergrund, sondern auch der Keller, der jetzt nach einer umfangreichen, einjährigen Sanierung feierlich eingeweiht wird.

Der Weg nach unten wird für die Jagdhornbläser zur Showtreppe, deren Fanfaren von der Akustik des Sandsteingewölbes getragen werden. Bürgermeister Hansjörg Höfer begrüßt die Gäste. Zu ihnen haben sich an diesem Abend fast alle Gemeinderäte, außerdem Architekt Manfred M. Fischer und Bauamts-Mitarbeiter Detlef Schreiber gesellt. Dann wünscht Höfer allen einen "schönen, friedlichen Mathaisemarkt", und das Band wird zerschnitten. Viele gucken erst einmal zur Decke: Ein grau-braunes, grob strukturiertes Gewölbe ist da zu sehen. Wie um seinen "Vintage"-Charakter zu unterstreichen, sind schicke Metallschienen mit integrierten Lämpchen aufgehängt, in der Mitte hängen alufarbene Ringe von der Decke, die ebenfalls LED-Licht spenden; kleine Lämpchen im Boden tauchen die Seitenwände in indirektes Licht. Über der Bühne hängen Kabel, an denen nach dem Mathaisemarkt noch Lampen installiert werden sollen. Sehr elegant wirken die glatten Eichenholz-Dielen und die Metall-Einfassung der Bühne. Dort steht Höfer nun am Rednerpult und bemerkt: "Es ist schon ein erhebendes Gefühl, in den neu gestalteten Keller schauen zu dürfen."

Er biete je nach Bestuhlungsplan "wesentlich mehr Platz" als früher - am Freitagabend für 120 Personen. Anfangs versteht man den Rathauschef nur vorne gut, doch ein kurzer "Soundcheck" an einem Gerät unter der neuen Seitentreppe - dieser Notausgang war der eigentliche Anlass für die Sanierung -, und die Technik funktioniert. Höfer dankt dem Gemeinderat, der bei der Planung "mitgezogen" habe: "Ich bin überzeugt, dass wir das Geld an der richtigen Stelle investiert haben." 750.000 Euro waren es.

Deutlich günstiger dürfte der Saal-Schmuck unter Regie von Astrid Spies’ Dekoteam ausgefallen sein: Die Mitarbeiter der Winzergenossenschaft (WG) haben Rebenzweige, Schnüre, Sackleinen und Aststücke mit Kerzen in Gläsern auf den weißen Tischdecken arrangiert - ein Bezug zum Weinbau und gleichzeitig nichts so Aufwendiges, als dass man nicht schnell Platz schaffen könnte für die Wurst- und Käseplatten, mit denen Festzeltwirtin Ilona Böhm die Gäste bewirtet.

Vor dem Vesper steht der protokollarische Höhepunkt des Abends, eingeleitet durch eine weitere Jagdhorn-Fanfare: Zu stehenden Ovationen ziehen die neuen Weinhoheiten in den Keller ein. Vorgestellt werden die designierte Weinkönigin Lisa Menges und ihre Prinzessinnen Annalena Spieß und Sophie Koch von WG-Vorstandschef Friedrich Ewald. "Wir wissen das Amt in guten Händen", sagt er, froh, "wieder drei junge, hübsche und interessierte Schriesheimer Mädels" gefunden zu haben. Wie immer kenntnisreich geht er auf die jeweiligen Familienverhältnisse und die Beziehungen zum Weinbau ein, dann reicht er das Mikro an Lisa Menges weiter.
Die künftige Weinkönigin erinnerte an ihren "tränenreichen Abschied" als Weinprinzessin gemeinsam mit Katrin Hartmann im vergangenen Jahr, die seinerzeit ebenfalls Weinprinzessin an der Seite von Stefanie Keller war. "Es ist eine große Ehre, mit den amtierenden Weinhoheiten die erste zu sein, die hier stehen darf. Wir haben unsere Vorstellung sehnlichst erwartet. Heute fangen unsere Träume an, wahr zu werden", sagt sie, dankt für das in sie gesetzte Vertrauen und wendet sich an ihre Prinzessinnen: "Ich hoffe, ich werde euch eine gute Königin sein." Klaus Dechant vom Reilinger "Schmuckatrium" ist der erste Gratulant, freut sich über Lisas "grandioses Comeback" und schenkt den Hoheiten Weinsteinschmuck, was mittlerweile bereits Tradition hat.

Höfer dankt schließlich Erika und Helmut Hölzel: Seit deren Tochter Michaela vor 17 Jahren Weinkönigin war, kümmern sie sich um die Bewirtung der Gäste bei der Vorstellung. Sie tragen Getränke auf und ab, sehen beim Kuchenbuffet nach dem Rechten und bleiben bis zum Schluss, der, so verrät Erika Hölzel, letztes Jahr erst am anderen Morgen war: "Um drei haben wir die Letzten zur Tür gebracht."

Sie waren gemeinsam Weinprinzessinnen, jetzt folgt Lisa Menges (l.) als Weinkönigin auf Katrin Hartmann.

Copyright (c) rnz-online

Neue Schriesheimer Weinhoheiten: "Träume fangen an wahr zu werden"-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim mit Live-Musik