02.03.2017

Unikate in Holzoptik auf dem Schriesheimer Mathaisemarkt

Stefanie Alles gestaltet wieder die Beschilderung des Festzugs

Stefanie Alles im Römerkeller des Rathauses, der für die Dekorateurin wieder zum Atelier geworden ist. Foto: Peter DornSchriesheim. (cab) Der Römerkeller im Rathaus wurde in den vergangenen Wochen wieder zum Atelier von Stefanie Alles. Die selbstständige Dekorateurin malt auch dieses Jahr die Themenschilder für die Wagen und Handkarren des Mathaisemarkt-Festzugs.

2014, im Jahr des Stadtjubiläums, griff die Verwaltung erstmals auf Alles’ künstlerisches Talent zurück. Seitdem sorgt sie bei den Festzügen für die einheitlich-schöne Beschilderung. War diese im vergangenen Jahr noch "bunt und lustig", wie sie sagt, so habe sie dieses Jahr bewusst auf eine neutralere Gestaltung gesetzt, um die "Schriesheimer Originale" angemessen in Szene zu setzen.

Die Schilder bestehen aus mit Papier bezogenen Schaumstoffplatten. Diesen hat Alles mit Abtönfarbe eine brauntönige Holzoptik verpasst. In der Mitte ließ sie Platz für die Beschriftung, an den Rändern malte sie Gegenstände, Symbole oder ganze Szenerien auf, die zur jeweiligen Zugnummer passen. Zu diesem Zweck hat sie die Abtönfarbe etwas abgedunkelt. So entsteht der Eindruck, als seien die Motive in das "Holz" eingebrannt worden. Für die Schrift hat Stefanie Alles dicke Filzstifte in Schwarz und Rot verwendet.

Allein für die großen Festwagen hat sie auf diese Weise knapp 50 Schilder gestaltet - jedes davon ein Unikat. Dazu kommen noch die vielen kleineren Exemplare für die Karren. Bislang musste die Dekorateurin für ihr diesjähriges Festzugsprojekt rund elf ganze Arbeitstage aufbringen. Am Sonntag wird man ihr Werk in Schriesheims Straßen bewundern können.

Copyright (c) rnz-online

Unikate in Holzoptik auf dem Schriesheimer Mathaisemarkt-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung