04.03.2017

Boxsport-Matinee am Sonntag beim Mathaisemarkt in Schriesheim

Boxauswahl will gegen Niederschlesien im Schriesheimer Mathaisemarktes Festzelt siegen

Schriesheim. (CPB) Wenn am Sonntag um 10.30 Uhr im Festzelt des Schriesheimer Mathaisemarktes die Nationalhymnen verklungen sind und der erste Gong ertönt, wollen die Boxer des Landesverbandes Baden-Württemberg beweisen, dass sie internationalen Ansprüchen gewachsen sind. Der Boxverband Baden-Württemberg (BVBW), der die Matinee des Mathaisemarktes gerne zu einer Leistungsüberprüfung seiner Athleten nutzt, hat diesmal eine Auswahl der polnischen Provinz Niederschlesien zu Gast - das sind keine Provinzboxer, sondern gestandene Athleten, die zwischen neun und 64 Kämpfen durchgestanden haben.

Werner Kranz, der das Mathaisemarkt-Boxen erfunden hat und seit über 35 Jahren alljährlich organisiert, hat nach Beratung mit den Verbandstrainern beider Staffeln elf Kampfpaarungen zusammengestellt und erwartet ausgeglichene Auseinandersetzungen auf gehobenem Niveau. Es gibt zwei U17-, zwei U19- und sieben Männerkämpfe, und Kranz tippt auf ein knappes Ergebnis. Natürlich wäre es dem BVBW-Ehrenpräsidenten nicht unrecht, wenn seine Baden-Württemberger am Ende mehr Punkte und weniger blaue Augen hätten. Da die Schriesheimer Weinhoheiten am Ring sein werden, dürfen aber auch die Verlierer sicher sein, kompetent getröstet und mit Rebensaft aufgemuntert zu werden.

Die baden-württembergische Staffel setzt sich aus Faustkämpfern der Landesteile Nordbaden und Württemberg zusammen und hat mit dem Weltergewichtler Vitali Harhat (19) und dem Halbschwergewichtler Pavlo Krupa (29) zwei Gastboxer aus der Ukraine in ihren Reihen, die sich gegenwärtig am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar auf internationale Prüfungen vorbereiten.

Lokalmatadoren im baden-württembergischen Team sind der 25-jährige Leichtgewichtler Dias Kuzembaew vom KSV Schriesheim, der sich in seinem 63. Kampf mit dem 20-jährigen Dominik Dec auseinandersetzen muss. Im Mittelgewicht trifft der 27-jährige Sorinel Gavrila vom neu gegründeten BC Neckarau in seinem 17. Kampf auf Kamil Urbanski, der schon 21 Kämpfe mehr bestritten hat. Gründer und Trainer der Neckarau-er ist übrigens Sorinels Vater Marian Gavrila, der frühere Bundesstützpunkttrainer am OSP Rhein-Neckar. Die Matinee wird beschlossen mit dem Superschwergewichtsfight zwischen dem 24-jährigen Melkiad Paluca vom BC Heidelberg, der von Mateusz Cierepala (23) herausgefordert wird. Im 15. Kampf strebt Paluca seinen achten Sieg an.

Am OSP Rhein-Neckar, dem Kompetenzzentrum des Deutschen Boxsportverbandes (DBV), stehen umfangreiche personelle Veränderungen bevor. Nachdem der 58-jährige Speyerer Roland Kubath zum Stützpunktleiter aufgestiegen ist und Oliver Vlcek (Villingen-Schwenningen) abgelöst hat, wird der 47-jährige Ire Eddie Bolger am 23. März als neuer Cheftrainer vorgestellt werden. Bolger hatte Irlands Asse neun Jahre lang bei Olympia betreut und Michael Conlan zum Weltmeister gemacht.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim mit Live-Musik