06.04.2017

Autor Reinhold Joppich besucht "Majer’s Weinscheuer"

Seine Anthologie "Liebe ist etwas Wunderbares, aber auf Italienisch ist sie etwas Außergewöhnliches" wird musikalisch begleitet - Vorverkauf läuft

Von Nicoline Pilz

Schriesheim. Unglaublich reiselustig waren die Deutschen ab 1957 und ihr bevorzugtes Ziel war Italien, das Sehnsuchtsland über den Alpen, das mit Dolce Vita und Amore lockte.

Schon Goethe jauchzte, er habe das Gefühl, er sei nach Hause gekommen, als er in Italien weilte. Millionen Deutsche sahen das Jahre später genauso, keuchten mit ihren VW-Käfern über die Alpen, brachten Badelatschen und Bikinis in italienische Supermärkte und glaubten, der freundlich gereichte Löffel zu den Spaghetti gehöre zur italienischen Esskultur.

Deutsch-italienische Liebeleien blühten, lebten oder erstarben in der Folge immer wieder: Amore zwischen Eruption, Drama und der seltsamen Bindung italienischer Männer an ihre abgöttisch verehrten Mütter. "Nein, das ist kein Klischee", versicherte gestern Joseph Weisbrod. Er wohnt seit 30 Jahren in Schriesheim, ist aber Italienkenner.

Ein Glücksfall, dass Weisbrod in Reinhold Joppich einen langjährigen Freund hat, mit dem er vor Jahren beim Herder-Verlag den Beruf des Buchhändlers erlernte und den er jetzt den Schriesheimer Grünen für einen besonderen Veranstaltungsabend empfahl: Am Samstag, 6. Mai, liest der Autor von "Amore! Amore!" in Majer’s Weinscheuer Geschichten aus seiner Anthologie zum Thema: "Liebe ist etwas Wunderbares, aber auf Italienisch ist sie etwas Außergewöhnliches."

Joppich, gebürtiger Duisburger, lebte und arbeitete einige Zeit in Rom und lernte dort die so kluge wie kritische Journalistin Franca Magnani kennen und schätzen. 1984 wechselte Joppich zum Verlag "Kiepenheuer & Witsch", für den er Werke von Ignazio Silone neu auflegte. Aus diesen literarischen Vorlagen baute sich Joppich ab 1985 sein eigenes Programm mit Lesungen und Musik auf, wobei er in Mario Di Leo einen kongenialen Partner fand. Mit dabei ist in Schriesheim auch Luca Di Leo, Marios 23 Jahre alter Sohn und begnadeter Multiinstrumentalist.

Hauptschwerpunkt ist die Liebe, "Amore! Amore!" in all ihren Facetten, mal leidenschaftlich und wild, mal sanft, und unschuldig. Im gleichnamigen Buch haben Joppich und Di Leo die schönsten italienischen Liebesgeschichten und -lieder gesammelt. Außerdem packten sie in diese Anthologie Erzählungen von Umberto Eco, Andrea Camilleri, Italo Calvino, Elsa Morante und auch von Franca Magnani nebst vielen weiteren wunderbaren Geschichten und Liedern.

"Irgendwie, das ahnt man bei diesen Texten, ist Italien noch immer das Land, das uns zu Menschen macht", schreibt Literaturkritikerin Elke Heidenreich im Vorwort dieses Buches. Es taste sich an der Freude entlang, die Männern und Frauen "Amore" mache, wenn sie in der Liebe versinken, "ohne recht zu wissen, wie ihnen geschieht".

Im Dialog zwischen Literatur und Musik spüren Reinhold Joppich, der renommierte Rezitator und Botschafter italienischer Literatur sowie Mario Di Leo, in Ansbach lebender Musiker aus Rom, der Frage nach: "Was ist die Liebe?"- "Eins ist sicher: Nach diesem Abend wissen wir mehr darüber", meinten gestern Barbara Schenk-Zitsch, Christian Wolf und Bernd Molitor von der Grünen Liste in Vorfreude auf die italienische Gefühlswelt und einen so temperament- wie humorvollen Abend.

Info: "Amore! Amore! - Ein italienischer Abend" am Samstag, 6. Mai, in "Majer’s Weinscheuer": Literatur, Musik und kleine italienische Köstlichkeiten. Beginn um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Karten gibt es zu zehn Euro im Vorverkauf in Utes Bücherstube, Heidelberger Straße 10, Schriesheim, Tel. 0 62 03/ 6 21 37.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung