25.04.2017

Außengelände erwacht aus seinem Winterschlaf

Außengelände erwacht aus seinem WinterschlafVorbereitungen für Turnierwochenende im Mai sind angelaufen - Verein hat über 140 Mitglieder

Geputzt, abgestaubt und gepinselt wurde am Samstag auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins in Schriesheim. Wenn im Mai der Voltigier-Wettbewerb ansteht, soll alles strahlen. Foto: Dorn

Schriesheim. (capa) Das Außengelände des Reit- und Fahrvereins erwacht langsam aus dem Winterschlaf. Die Vorsitzenden Klaudia Türk und Lena Handschuh und einige Helfer aus dem Verein bereiteten am Samstag die Plätze und das Gelände für die anstehenden Turniere vor. Bis zum Voltigier-Wettbewerb am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Mai, muss noch gestrichen, geputzt und gebastelt werden.

Seit 2015 ist das Voltigieren zum Schwerpunkt des Reitbetriebs in Schries-heim geworden. In sieben Gruppen trainieren je zehn Kinder regelmäßig auf den beiden vereinseigenen Pferden. Untergestellt sind die Tiere bei Platzwart Matthias Heberle, der direkt neben dem Vereinsgelände seinen Hof hat. Durch den großen Schulbetrieb und die intensive Nutzung des Bereichs sind regelmäßig Erneuerungen angesagt.

Im vergangenen Jahr wurde die große Hallentür an der Hinterseite des Gebäudes ersetzt. Ein Sturm hatte damals das Tor in die Halle geweht. "Ein paar Dachplatten mussten ebenfalls dran glauben", sagte Lena Handschuh, Zweite Vorsitzende.

Alle drei Jahre steht auch ein neuer Anstrich der Umzäunung des Platzes direkt neben dem Eingang an, der viel Zeit in Anspruch nimmt. Hinter der Reithalle soll auch diesmal noch einiges passieren: Schon in den vergangenen Wochen hatten Männer aus dem Verein die neuen Zaunpfosten rund um den Dressurplatz aufgestellt und einbetoniert. Dieser wird bald fertiggestellt und ebenfalls angemalt. Harte Arbeit, die alleine nicht zu meistern ist. "Für solche Arbeiten brauchen wir immer schwere Geräte, wie Traktoren und Lochbohrer, über die wir selbst nicht verfügen. Matthias Heberle, Peter Grüber und Thomas Urban helfen uns dann oft aus", sagte Vorsitzende Klaudia Türk. In Arbeitskleidung und mit Pinsel und grüner Farbe ausgestattet, machten sich die Helfer am Samstagmorgen ans Streichen einiger Metallteile. "Durch parallele Turniere in anderen Städten können nicht immer alle Schüler kommen. Das ist verständlich. Auch die Eltern haben dann keine Zeit, weil sie mit dabei sind", so Türk. Deshalb verteilen sie die Aufgaben über den ganzen Tag, damit möglichst viele Helfer Zeit finden, vorbeizukommen. Der Verein besitzt auch ein Reiterstübchen, das zusammen mit der Küche in den kommenden Wochenenden hergerichtet werden soll.

Momentan zählt der Reit- und Fahrverein über 140 Mitglieder, von denen mehr als die Hälfte Kinder und Jugendliche sind. Damit auch die Kleinen bei den Arbeiten helfen konnten, brachte Türk buntes Bastelpapier mit. Daraus sollen frühlingshafte Blumen entstehen, die die Halle schmücken werden. Die Vorbereitungen auf das Turnierwochenende im Mai laufen also auf Hochtouren.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung