06.05.2017

Geballte Frauenpower eröffnet das Straßenfest

Beim Kerweauftakt in Altenbach war alles neu und ein bisschen anders - Bürgermeister Höfer: "Kerwe hat sehr gewonnen"

Bürgermeister Hansjörg Höfer hält zum Kerwekauftakt in Altenbach den Kochlöffel hoch, den er geschenkt bekommen hatte. Foto: Dorn

Von Nicoline Pilz

Schriesheim-Altenbach. Es war alles ein bisschen neu und anders bei diesem Kerweauftakt gestern Abend in Altenbach, was womöglich an der von den Dorfmädels selbst ausgegebenen Parole "Frauen an die Macht" gelegen haben könnte.

"Seitdem die Kochlöffel-Hoheiten das in die Hand genommen haben, hat die Kerwe sehr gewonnen", sagte Bürgermeister Hansjörg Höfer, in der Brusttasche einen kleinen Holzlöffel tragend. Nicht selbst geschnitzt, das nicht. "Aber ein Geschenk."

"Nehmt eure Pickel und Spaten, um die Kerwe auszugraben"

Neu im Amt der Kerwe-Pfarrerin feierte Ann-Christin Kress Premiere. Genauso wie Kerwe-Borschtin Selina Leibinger mit einem männlichen "Schlump" namens Max I. an der Seite. Bis auf den Schnurrbart ein echter Elvis-Zwilling, den Borscht Kevin Zeberer auf Händen trug.

Vielleicht suchte er Trost beim stummen Bruder angesichts der geballten Frauenpower rings um ihn her. "Nehmt eure Pickel und Spaten, um die Kerwe auszugraben", forderte die Pfarrerin schließlich die Umstehenden auf.

Ortsvorsteher Herbert Kraus durchlebte eine Schreckminute, bis Borscht Kevin ganz am Boden in einer mit Sand gefüllten Bauwanne eine Flasche Riesling Kabinett trocken ausbuddelte und sie trotz mancherlei Sandkörner am Flaschenhals unverzagt an die Lippen setzte. Im Wein liegt Wahrheit oder in diesem Fall eben die Kerwe, deren heiterer Geist sich an diesem sonnig-milden Abend fröhlich den Feiernden zuwandte.

"Wir haben zum ersten Mal den Härtweg gesperrt", gab Kraus weitere Neuerungen preis. Seiner Begrüßung folgte die knackige Proklamation der Kochlöffel-Hoheiten: "Koch", rief die bis Samstagmittag noch amtierende Königin Lena Zwaller laut, und das Volk gab zurück "-löffel!".

"Die Sache mit den Kochlöffel-Hoheiten ist 2010 als Spaß entstanden, aus dem dann Ernst wurde", erzählte Zwaller. Inzwischen sind die Majestäten fest etabliert und werden zu verschiedenen Anlässen eingeladen und auch besucht.

Lena Zwaller wird ihren Holzlöffel heute nun an Sophia Kunkel, die bisherige Prinzessin abgeben. Für diese rückt dann Anna Hölmer nach. Es sind Ämter mit eher unbestimmten Aufgaben, die viel Raum zur Selbstgestaltung lassen. Nach welchem Auswahlverfahren Klaus Groher aus Dorfmädels über Nacht Königinnen macht, bleibt ein Mysterium.

Nach dem kräftezehrenden offiziellen Teil strömte alles Volk ins Restaurant "Sonus", wo der Kerwekuchen aus dem Backofen von Edgar Flößer sich rasch zu Krümeln reduzierte. Zu Gegrilltem und Fassbier musste man einfach wieder die Straßenseite wechseln.

Hier unterhielt später die vom "Sonus"-Wirt Singh organisierte Band "Magyk" die Kerwe-Gäste und der Schlachtruf der Altenbacher schallte runter ins Tal: "Wem ist die Kerwe? "Antwort: "Unser". Vom Nabel bis zum… Brunzer." Und auch dieses Synonym fürs beste Stück des Mannes ist natürlich: "Unser".

Copyright (c) rnz-online

Geballte Frauenpower eröffnet das Straßenfest-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung