10.05.2017

Schriesheimer von der ARD zum Präsidenten erklärt

Bildpanne bei der ARD - Felix Mersi, der Schriesheimer Palästinenserpräsident

Felix Mersi als Palästinenser-Präsident. Foto: rnz

Schriesheim/Jerusalem. (fjm) Seine Großmutter staunte gestern Morgen nicht schlecht, als sie in der 9-Uhr-Ausgabe der Tagesschau Felix Mersi an der Seite von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sah. Palästinenserpräsident ist Mersi zwar nicht - obwohl der Bildtitel dies vielleicht vermuten lassen könnte.

Getroffen hat der 19 Jahre alte Schriesheimer Steinmeier in Jerusalem am Montagabend aber trotzdem. Mersi absolviert dort ein Freiwilliges Soziales Jahr in der deutschen Erlöserkirche, organisiert vom Freiwilligen Ökumenischen Friedensdienst der Evangelischen Landeskirche.

Bundespräsident Steinmeier hatte alle in Israel aktiven Freiwilligen aus Deutschland zu einem Empfang eingeladen, um ihnen dort für ihre Arbeit zu danken. Lang sei seine Rede nicht gewesen, sagte Mersi der RNZ, für Fotos mit den Freiwilligen habe er sich aber viel Zeit genommen - was bei einem wahren "Selfie-Ansturm" auf Steinmeier auch nötig gewesen sei.

Vom Deutschen Hospiz St. Charles reiste Steinmeier dann weiter in Richtung Ramallah, um dort den wirklichen Palästinenserpräsidenten zu treffen: Der Empfang bei Mahmud Abbas bildete den Abschluss seiner Nahost-Reise.

Copyright (c) rnz-online

Schriesheimer von der ARD zum Präsidenten erklärt-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung