22.05.2017

So wird Peter Riehl gefeiert

Stimmungsvoller Empfang anlässlich des 75. Geburtstags von Altbürgermeister Peter Riehl - Heimatliches Liedgut war dem Jubilar lieber als langatmige Ansprachen

Peter Riehl (l.) und Bürgermeister Hansjörg Höfer freuten sich, dass auch Ehrenbürger Peter Hartmann zum Empfang gekommen war. Foto: Dorn

Schriesheim. (fjm) Das Fazit des Jubilars: "Ganz toll", sagte Peter Riehl und lächelte. Rundum glücklich war der Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger Schriesheims mit dem Empfang, der anlässlich seines 75. Geburtstags am Samstagvormittag vor dem Rathaus stattfand. Die aufgestellten Bierzeltgarnituren reichten für die Menge der Besucher bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen nicht aus, viele verbrachten den Vormittag stehend - an den Stehtischen oder auf der Rampe zum Eingang der Übergangsfiliale der Volksbank.

Obwohl mit Michael Kessler aus Heddesheim und Heiner Bernhard aus Weinheim zwei Bürgermeister ebenso wie Landrat Stefan Dallinger als Gratulanten gekommen waren, wurde auf große Reden bewusst verzichtet - ganz nach dem Geschmack von Peter Riehl: Eine offizielle Veranstaltung mit ausschließlich geladenen Gästen hatte er ausdrücklich nicht gewollt. Unter Leuten wollte er sein, jeder sollte zu der Feier kommen können.

Den Auftakt zu diesem Empfang machte daher auch nicht Bürgermeister Hansjörg Höfer, sondern alle vier Schriesheimer Gesangvereine zusammen: Eintracht, Lyra und die Liederkränze aus Schriesheim und Altenbach sangen gemeinsam "Heilig Heimatland". Riehl, passives Mitglied in allen vier Vereinen, sang mit und bewies trotz Krücken dafür genug Stehvermögen.

Vor sieben Wochen hatte er sich bei einem Sturz die Hüfte und einen Oberschenkelhalsknochen gebrochen, sechs Operationen musste er in der Folge über sich ergehen lassen. Den Humor hat er in dieser schweren Zeit aber nicht verloren, wie er auch bei seinem Geburtstagsempfang bewies: "Ich hatte gerade ein Riesenerlebnis", sagte Riehl nach dem Auftakt, "ich habe mein Lieblingslied gesungen, und mein Nebensänger hat genau so schlecht gesungen wie ich." Klaus Urban, Vorsitzender des MGV Liederkranz, wünschte dem "großen Fan der Chormusik" alles Gute, Gesundheit und Glück - bevor er Riehl in Reimform noch einen Tipp gab: "Abends singen, dass es schallt, dann wirst Du hundert Jahre alt." Zuvor hatte der Rathaus-Mitarbeiter Riehl mit den Worten "Hallo Peter" begrüßt - früher sei er nie auf die Idee gekommen, im Ruhestand aber sei das ja in Ordnung.

Die vier Chöre sangen noch "Heimat" und das "Badnerlied", eine passende Liedauswahl für einen, dessen Biografie untrennbar mit Schriesheim verbunden ist und wohl auch bleiben wird. Die Schlange derjenigen, die Riehl mit oder ohne Geschenk beglückwünschen wollten, war entsprechend lang und umfasste alle Generationen - was dem Jubilar wiederum sichtlich Freude bereitete. Vertreter von Feuerwehr, Polizei und Vereinen waren ebenso unter den Gratulanten wie aktuelle und ehemalige Stadträte, Bürgermeister Hansjörg Höfer und Ehrenbürger Peter Hartmann. Eine Delegation um Musikschulleiter Olaf Weithäuser brachte das "Schriesemer Lied" mit Akkordeonbegleitung zu Gehör - auch wenn Riehl ob der Schar der Gratulanten gar nicht zum Mitsingen kam.

Auch der Fanfarenzug der "Schriesheimer Löwen" kam vor das Rathaus marschiert, um Riehl, der 32 Jahre lang als Bürgermeister die Geschicke der Weinstadt gelenkt hatte, zu beglückwünschen. Um die Mittagszeit kamen auch die Weinhoheiten, Königin Lisa und ihre Prinzessinnen Annalena und Sophie, vorbei.

Damit war der Empfang aber noch lange nicht beendet: Bei Wein und Sekt der Schriesheimer Winzergenossenschaft und Körben voller Laugenkonfekt blieben die meisten Gratulanten noch lange vor dem Rathaus - auch ohne großes Rahmenprogramm. "Viele Ansprachen, das hätte ja auch keiner gewollt", meinte Bürgermeister Höfer. Am allerwenigsten wohl Riehl selbst.

Copyright (c) rnz-online

So wird Peter Riehl gefeiert-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung