21.06.2017

Bahnen kommen unerkannt nach Schriesheim

Bahnen kommen unerkannt nach SchriesheimSeit einem knappen Jahr hat die RNV Probleme mit dem Dynamischen Fahrgastinformationssystem - Nun scheint die Lösung gefunden

Trotz Zehn-Minuten-Takts tauchen einige Bahnen in Richtung Heidelberg nicht auf dem Display auf. Foto: Dorn

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Glaubt man den Digitalanzeigen am Schriesheimer Bahnhof, fühlt man sich als Fahrgast der RNV manchmal um ein Jahrzehnt zurückversetzt: in die Zeit, als nur alle 20 Minuten eine Bahn nach Heidelberg fuhr. Immer wieder fehlen auf dem Display des sogenannten Dynamischen Fahrgastinformationssystems (DFI) Züge der Linie 5, die dann aber trotzdem gemäß Fahrplan im Zehn-Minuten-Takt abfahren. Bei ortsunkundigen Fahrgästen löste das immer wieder Verwirrung aus.

Lange hat die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) nach der Ursache für das Problem gesucht. Nun will sie fündig geworden sein. "Das ist ein technisches Problem, das nicht ganz einfach zu beheben ist", sagte RNV-Sprecher Moritz Feier auf Nachfrage. Der Fehler liegt im Betriebsleitsystem, in dem alle Bahnen der RNV registriert werden und nachverfolgt werden können.

Für jede Linie muss dabei eine Anfangs- und eine Endhaltestelle angegeben werden, selbst wenn es diese - wie bei der Rundfahrt der Linie 5 - nicht gibt. "Also brauchen wir einen theoretischen Anfang und ein theoretisches Ende", erklärte Feier, "und das ist in diesem Fall der Alte OEG-Bahnhof in Weinheim."

Diese Haltestelle bietet sich eigentlich dafür an, da dort - wie in Schriesheim - an Werktagen einige Bahnen wenden und zurück in Richtung Viernheim fahren. Das Problem ist allerdings, dass alle Bahnen, die ihren Weg in Richtung Schriesheim fortsetzen, an diesem "theoretischen Endpunkt" aus dem System ausgetragen werden. Diese Züge kommen also praktisch unerkannt nach Schriesheim. "Und so kann es sein, dass die Bahn erst nach einiger Zeit wieder im System auftaucht", so Feier. Am Dossenheimer Bahnhof sind die Bahnen wieder sichtbar, die DFI an den Haltestellen Schriesheim Süd und Dossenheim Nord sind noch nicht in Betrieb.

Doch obwohl der Fehler im System gefunden scheint, machte Feier keine Hoffnung auf baldige Besserung: "Wir müssen dafür einen massiven Eingriff ins System vornehmen, und das wollen wir eigentlich so selten wie möglich machen."

Zunächst soll das Update in der Simulation getestet werden, dann wird gewartet bis "ein größeres Paket an Maßnahmen" eingepflegt wird. Was wiederum heißt: "Die Änderung wird wohl eher im Spätjahr kommen."

Bis dahin müssen sich die Fahrgäste noch gedulden. "Sie sollten solange auch unbedingt die Aushänge vor Ort beachten", riet Feier. Denn dort sind auch die Bahnen vermerkt, die vom DFI unerkannt nach Schriesheim kommen. "Das ist ein ärgerliches Problem", sagte Feier.

Schon seit einem knappen Jahr sind die Anzeigen am Schriesheimer Bahnhof fehlerhaft: Erst fuhren die Bahnen an einem "Bahnsteig A", den es in Schriesheim nie gab, dann fielen die DFI zeitweise ganz aus, nun fehlen seit Monaten immer wieder Züge auf den Displays. Insgesamt sehe die RNV das DFI eines Schweizer Herstellers dennoch positiv, so Feier: "Wir sind flächendeckend grundsätzlich sehr zufrieden, es war vor allem dieser Punkt, an dem wir öfter Probleme hatten."

Da jetzt eine Lösung gefunden scheint, ist es vermutlich nur noch eine Frage der Zeit, bis auf die Digitalanzeigen wieder Verlass ist. In Richtung Weinheim ist das schon seit geraumer Zeit der Fall.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung