30.06.2017

Wenn die Altstadt wieder richtig swingt

Kulturkreis und Gastronomen laden am 8. Juli ein: Sieben Bands spielen in sieben Höfen je vier Sets

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Die Vorfreude ist Eugen Fallmann anzusehen: "Wenn es wieder so wird wie letztes Jahr, wird es einfach gut für die Seele", sagt Schriesheims "Jazz-Papst" vom Kulturkreis über das musikalische Programm am 8. Juli. Dann steigt die nächste Auflage von "Schriesheim jazZt", das seinen Ruf als Geheimtipp in der Region inzwischen längst abgelegt hat: Mit einzigartigem Flair und einem hochwertigen gastronomischen Angebot kann der Kulturkreis jedes Jahr Tausende Besucher locken und Musiker buchen, "die unter normalen Gagenbedingungen nie hierher kommen würden", wie es Dieter Weitz, Pressesprecher des Kulturkreises, ausdrückt.

Dieses Jahr ist zum Beispiel der gebürtige Schriesheimer Meinhard Obi Jenne dabei, der in seinem Trio Olaf Polziehn und Axel Kühn sowie als Solistin Ausnahmesängerin Janice Dixon mit in den Strahlenberger Hof bringt. Der Schlagzeuger sei eigentlich zu teuer für das Festival, so Fallmann: "Aber er hatte schon zweimal dort gegessen, und es hat ihm so gut geschmeckt, dass wir ihn dafür gewinnen konnten."

Das Thema Barbecue wird zum wiederholten Mal im Mittelpunkt stehen: Marcus Schleicher und Meike Roschig servieren dann unter anderem den beliebten "Strahlenburger", Spareribs und für Vegetarier einen Avocado-Burger. Ein Konzept, das sich in der Vergangenheit bereits bewährt hat.

Das erste Mal dabei ist dagegen Karl Forschner, der in der Oberstadt zusammen mit Winzer Max Jäck die Bewirtung zu Klängen der Sinti-Jazz-Band "Schmitto Kling & Hot Club the Zigan" übernimmt. "Bei uns gibt es das normale Programm", kündigt der Betreiber des Schützenhauses in Ladenburg an, "mit einem Schwerpunkt auf Fingerfood mit Scampi."

Ebenfalls zum ersten Mal bei "Schriesheim jazZt" vertreten ist Irene Martinez: Die Hobbyköchin wird im Garten hinter der evangelischen Kirche Paella anbieten, für Vegetarier gibt es eigene Tapas. Spanischer Wein steht ebenfalls auf der Karte, wenn mit den "Sidesteps" alte Bekannte auf der Bühne stehen. "Irene Martinez macht das sehr professionell, das können wir aus eigenem Erleben sagen", so Weitz. Bei einer Veranstaltung im Museum Théo Kerg konnte der Kulturkreis die Fähigkeiten der Köchin bereits testen.

Ihre Qualität beweisen will auch die Winzergenossenschaft im Unteren Schulhof: "Wir machen dort unsere Tore hoch und schenken direkt an der Theke unter anderem unseren Schlossberg-Riesling aus", sagt Astrid Spieß. Speisen kommen vom Restaurant "La Perseria", die Musik von der SRH Big Band.

Jan Thorben Kruse vom "Restaurant Kaiser" setzt zu den schwungvollen Klängen der "Speyer City Stompers" auf Smoked Beef Burger mit geräuchertem Speck und Zwiebeln sowie Hot Dogs mit Bratwurst. Praktisch nebenan, im Hof des "Goldenen Hirschs", reicht Jürgen Opfermann unter anderem gegrilltes Lamm und "Ochsenfetzen". Dazu spielt Blues-Gitarrist Richie Arndt mit seiner "Acoustic Band". Auch am Stadtbrunnen vor dem Alten Rathaus wird gejazzt: Dort spielt die "Boogie Connection", die Bewirtung übernimmt das Kaffeehaus.

"Letztes Mal haben die Bands teilweise noch bis nach Mitternacht gespielt, obwohl sie vorher gefragt haben, ob sie wirklich unbedingt vier Sets machen müssen", sagt Fallmann. Wenn das Wetter mitspielt, steht dem auch in diesem Jahr nichts im Wege. Falls es regnet, gibt es aber einen Plan B: Rund um den Unteren Schulhof hat der Kulturkreis vorsorglich alle Räume angemietet, damit kein Konzert ausfallen muss.

Info: Karten für das gesamte Festival gibt es schon jetzt im Vorverkauf für 12,50 Euro bei den beteiligten Gastronomen, der Winzergenossenschaft und in Utes Bücherstube.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung