26.07.2017

Gebühren in der Kinderbetreuung werden deutlich erhöht

Gemeinderat votierte einstimmig für eine Anhebung in zwei Schritten - Personalkosten in zwei Jahren um 700.000 Euro gestiegen

Von Marco Partner

Schriesheim. Die Gebühren für die Kinderbetreuung werden erhöht: Einstimmig gab der Gemeinderat dafür bei der Sitzung am vergangenen Mittwoch sein Votum ab. "Qualität hat ihren Preis", erinnerte Hauptamtsleiter Edwin Schmitt an die Tarifverhandlungen mit den bundesweit demonstrierenden und streikenden Erziehern vor zwei Jahren. Eine Protestwelle, die sich nun auch im Geldbeutel der Eltern niederschlägt - und in zwei Schritten erfolgt.

Ab dem 1. Oktober werden in Schriesheim die Halbtagsplätze für Kinder ab drei Jahren von bisherigen 80 auf monatlich 90 Euro aufgestockt. Im Herbst 2018 sollen sie auf 100 Euro angehoben werden. Mit den jeweils doppelten Beträgen werden Eltern mit zweijährigen Kindern zur Kasse gebeten. Kräftiger wird an den Gebührenschrauben der Ganztagsbetreuung gedreht: Um 42 Prozent - von bisher 168 Euro auf 246 Euro - werden hier die monatlichen Beiträge steigen. "Eine Gebührenerhöhung um über 40 Prozent ist ein Hammer für jeden Kinderhaushalt", machte Sabine Fath von der Grünen Liste deutlich, dass man mit der sprunghaften Aufstockung an die Schmerzgrenze vieler Eltern gehe. Beim Blick Richtung Nachbargemeinden und im Vergleich mit den Gebühren kirchlicher Träger liege Schriesheim jedoch im Schnitt.

"Es ist ein heißes Thema, die Erhöhung aber ist vertretbar", sagte auch CDU-Fraktionssprecher Michael Mittelstädt. Denn die Stadt kann den gestiegenen Aufwand im Betreuungsbereich kaum alleine schultern. 2015 lag der Zuschussbedarf für die städtischen Kindergärten noch bei 1,8 Millionen Euro. Nur zwei Jahre später ist der Bedarf bei 2,5 Millionen Euro angelangt.

Tendenz steigend, wenn man dem Ruf nach mehr Qualität, mehr Personal mit höherem Verdienst, moderneren Einrichtungen und einem Betreuungsangebot rund um die Uhr gerecht werden will. "Die Gebührenerhöhung ist heftig, aber auch gut begründet", befand denn auch Wolfgang Renkenberger von der FDP.

Gegenwind seitens der Bevölkerung gab es bei der Gemeinderatssitzung keine. Im Vorfeld war der geplante Gebührenanstieg bereits mit dem Elternbeirat besprochen worden. Zuletzt waren die Beiträge im Kindergartenbereich am 1. September 2015 erhöht worden. Aktuell sind in den Kinderbetreuungseinrichtungen in Schriesheim rund 80 Erzieherinnen im Einsatz.

Beim Kinderhaus Altenbach einigte sich der Gemeinderat zudem auf eine Festlegung von acht Betreuungsmodellen. Die bisherigen 21 angebotenen Modelle, bei denen die Kinder zu unterschiedlichen Uhrzeiten gebracht und wieder abgeholt werden können, seien mit der Zeit für Erzieher, Eltern und Verwaltung zu unübersichtlich geworden. "Jede Flexibilität hat ihre Grenzen. Es ist sinnvoll, jetzt die besten Modelle zusammenzuschmelzen", so Schmitt. Auch hier stimmte das Gremium geschlossen zu. "Dieser Arbeitsaufwand wurde zurecht kritisiert", so Hans Beckenbach von den Freien Wählern.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung