28.08.2017

Bei Klettertour im Steinbruch abgestürzt (Update)

Ein 60-jähriger fiel knapp sechs Meter in die Tiefe.

27.08.2017, 17:03 Uhr

Schriesheim. (fjm) Bei einem Kletterunfall in der dritten Ebene des Schriesheimer Steinbruchs ist gestern Nachmittag ein 60-jähriger Mann etwa sechs Meter in die Tiefe gestürzt. Beim Aufprall zog er sich schwere Verletzungen zu. Lebensgefahr bestand laut einer Pressemitteilung der Feuerwehr Stand gestern aber nicht. Der Rettungshubschrauber "Christoph 53" brachte den Kletterer in ein Krankenhaus.

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde auch die Freiwillige Feuerwehr aus Schriesheim in den Steinbruch gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Rettungshubschrauber schon vor Ort und hatte die Versorgung des Verletzten übernommen. Da der Verletzte jedoch auf einer unwegsamen Geröllhalde lag, wurde er, nachdem er stabilisiert war, auf der Schleifkorbtrage der Feuerwehr mit vereinten Kräften der Feuerwehrmänner heruntergebracht und zum Rettungshubschrauber getragen.

Es war der dritte Einsatz für die Rettungskräfte am Schriesheimer Steinbruch an diesem Wochenende: Am Samstagnachmittag musste ein 74 Jahre alter Gleitschirmflieger aus einer 15 Meter hohen Eiche geborgen werden, nachdem sich sein Schirm dort in etwa zehn Metern Höhe verfangen hatte. Der Pilot blieb glücklicherweise unverletzt.

Ebenfalls glimpflich ging der Einsatz eines Rettungshubschraubers am späten Samstagabend aus: Nachdem Anwohner dort ein SOS-Taschenlampensignal gemeldet hatten, suchte die Besatzung des Helikopters den Steinbruch ab. Ein 23-Jähriger meldete sich später als möglicher Verursacher bei der Polizei.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung