20.11.2017

Schriesheim: 1332 Unterschriften gegen Windkraft

Bürgerinitiative Gegenwind übergab Liste nicht-öffentlich an Bürgermeister Hansjörg Höfer

Schriesheim. (RNZ) 1332 Unterschriften hat die Bürgerinitiative Gegenwind Schriesheim-Hirschberg gegen Windräder im Odenwald gesammelt. Die Liste übergaben Hans-Jörg Goerlach und Frank Funcke vom Vorstand der BI am Samstag im Rathaus an Bürgermeister Hansjörg Höfer. Der Grund: Im Planungsentwurf des Nachbarschaftsverbands befinden sich zwei mögliche Konzentrationszonen für Windräder auf Schriesheimer Gemarkung, nahe des Naturfreundehauses und des "Langen Kirschbaums".

Höfer betonte bei dem nicht-öffentlichen Treffen, dass in Sachen Planung noch nichts entschieden sei. Am 8. Dezember tage der Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim das nächste Mal im Stadthaus in Mannheim. Ob es dabei zu Entscheidungen kommen werde, sei fraglich. Mit einem endgültigen Beschluss der Planung wird erst Ende des kommenden Jahres gerechnet. Wenn dann Konzentrationszonen in Schriesheim ausgewiesen würden, müsste sich für den Bau von Windrädern erst einmal ein Investor finden. Die Frage der BI-Vertreter, ob es für die beiden Konzentrationszonen Interessenten gebe, verneinte Höfer.

"In Anbetracht der alle Bürger von Schriesheim betreffenden Situation haben wir unseren Wunsch nach mehr Transparenz und Information zum Ausdruck gebracht", schreiben Goerlach und Funcke in einer Pressemitteilung. "Wir hoffen, dass dies in der Tat verwirklicht wird und nicht nur ein Wunsch bleibt." Um selbst einen Anhaltspunkt bezüglich der Windverhältnisse in Schriesheim zu erhalten, habe die BI eine Windmesseinrichtung auf dem oberen Branich installiert. Seit Anfang November seien dort kaum mehr als vier bis sechs, überwiegend nur bis zu zwei Kilometer pro Stunde gemessen worden - nicht genug, um dort mit Windrädern Gewinne zu erwirtschaften.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung