11.12.2017

Kaum jemand baut so schöne Leuchtreklame

Diana Schüßler ist Baden-Württembergs beste Gesellin bei der Schilder- und Lichtreklameherstellung - Die RNZ hat sie getroffen

Diana Schüßler lebt in Edingen-Neckarhausen und arbeitet bei der Firma Assion in Schriesheim. Beim Bundeswettbewerb holte sie kürzlich den zweiten Platz. Mittlerweile ist ihre Lehrzeit beendet. Foto: Dorn

Von Nicoline Pilz

Edingen-Neckarhausen/Schriesheim. Diana Schüßler ist Baden-Württembergs beste Gesellin im Berufsbild "Schilder- und Lichtreklameherstellung" (Werbetechnik) und nun auch Zweitplatzierte im Bundeswettbewerb. Das gute Abschneiden bei der Gesellenprüfung liegt bei der 25-jährigen offensichtlich in der Familie: "Meine Eltern waren auch schon Landessieger als Bandagistin und Orthopädiemechaniker", erzählt Schüßler im Gespräch mit der RNZ an ihrem Arbeitsplatz bei der Firma Assion in Schriesheim.

Schüßler wohnt seit einem Jahr in Edingen-Neckarhausen, ist in Aschaffenburg geboren und in der Metropolregion aufgewachsen. Nach der Realschule machte sie Abitur und entschied sich anschließend für zwei Praktika in einem Museum und einem Theater. "Ich habe mich tatsächlich nach einem Handwerksberuf umgesehen. Über die Arbeitsagentur bin ich dann auf diesen Beruf und auf die Ausbildungsstelle in Schriesheim gestoßen."

MENSCHEN AM NECKAR

Nun ist ihre dreijährige Lehrzeit beendet, und das Ergebnis spricht für sich. Beim Kammer- und Landessieg zählten augenscheinlich ausschließlich ihre Noten mit einem Zeugnisschnitt von eins Komma null. Zum Bundeswettbewerb reichte sie dann auch ihr Gesellenstück ein, das mit eins Komma sechs bewertet wurde.

Schüßler baute dafür eine Leuchtreklame bei vorgegebenem Namen und Text. "Wir mussten an einem Tag die komplette Gestaltung erledigen. Und die war dann auch für die Prüfung im Juli gesetzt." Sie beließ es nicht bei einem Leuchtkasten, sondern schraubte auch noch einen dekorativen Fuß daran. Bei Assion, einem Betrieb im Dossenheimer Weg, der in zweiter Generation in Schriesheim mit rund 30 Mitarbeitern angesiedelt ist, arbeitet sie nun als Grafikerin am Computer, hilft aber auch in anderen Abteilungen. Sie kennt sich mit Folienbeschriftungen und Acrylglas aus, kann LED-Leuchtmittel in Buchstaben setzen und sich um die Vorbereitung der Montage kümmern.

"Wir sind hier ein Betrieb inklusive Schlosserei, Lackiererei und Fräserei, das volle Programm eben", sagt Schüßler. Es sei ein vielschichtiges Arbeiten im eher familiären Umfeld, meint die junge Frau. "Langweilig wird es nicht." Manchmal gehe sie auch mit auf Montage, um zum Beispiel Schaufenster zu bekleben.

"Es ist viel Abwechslung dabei, eigentlich sind es sechs Berufe in einem, denn neben Grafikarbeiten lernt man auch das Arbeiten mit Folie, Drucken, Lackieren, Metall- und Acrylglasverarbeitung sowie Elektrik", schildert sie. Anfangs habe sie den Beruf "Schilder- und Lichtreklamehersteller" gar nicht gekannt: "Ich dachte, was ist das denn." Bereut hat sie ihre Entscheidung offenbar nicht, denn jetzt will sie erst einmal bleiben bei "Assion", um Berufserfahrung zu sammeln.

Fraglos hat sie eine kreative Ader, die sie beim Malen und Zeichnen und bei Handarbeiten auslebt. Mit Freund und Hund lebt sie in Neckarhausen direkt am Damm: "Es ist sehr schön da", findet sie.

Copyright (c) rnz-online

Kaum jemand baut so schöne Leuchtreklame-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung