21.03.2007

Die Verwaltung zeigt, was sie drauf hat

Von Carsten Blaue
Schriesheim. Erstmals gibt es in Schriesheim einen Bürgertag. Am kommenden Sonntag, 25. März, stellen die Ämter und Organe der Verwaltung im Rathaus sich und ihre Arbeit vor. "Ich wollte immer eine andere Art der Bürgerinformation", sagte gestern Bürgermeister Hansjörg Höfer im Pressegespräch: "Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern einerseits die Schwellenangst vor dem Rathaus nehmen. Andererseits wollen wir von ihnen etwas wissen. Wir hoffen auf ihre Anregungen für unsere weitere Arbeit. Auch für die Verwaltung soll der Bürgertag also einen Lerneffekt haben."
Von 10.30 bis 17 Uhr wird das Rathaus für den Bürgertag geöffnet sein. Was aber nicht bedeutet, dass das Ganze eine Art "Tag der offenen Tür" wird. Dazu Höfer: "Die Büros bleiben zu. Alles wird sich in den Foyers und Gängen abspielen." Im Erdgeschoss stellen sich unter anderem die Kämmerei und der Bürgerservice vor. Die Bürgerinnen und Bürger können sich hier zudem über die lokale Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung informieren. Soziales und Seniorenangelegenheiten und die Forstwirtschaft runden das Info-Angebot der Verwaltung im Eingangsbereich des Rathauses ab. Hier werden darüber hinaus die Feuerwehr sowie der Polizeiposten Schriesheim ihren Stand haben. Die Feuerwehr bietet auch Führungen durch das Haus der Feuerwehr an.
Im ersten Obergeschoss stellen sich im Großen Sitzungssaal die Gemeinderatsfraktionen, die Jugendsozialarbeiterin, Jana Burwitz, und der Jugendgemeinderat vor und hoffen auf den Meinungsaustausch mit den Schriesheimerinnen und Schriesheimern.
Bürgermeister Höfer wird ihnen im Kleinen Sitzungssaal Rede und Antwort stehen, und das auch mit thematischen Schwerpunkten. Um 14 Uhr erläutert Höfer gemeinsam mit Kämmerer Volker Arras, wie sich die Stadt finanziert. Um die städtischen Betreuungsangebote für Kinder geht es um 15 Uhr. Der Bürgermeister sowie Hauptamtsleiter Edwin Schmitt werden den Stand der Dinge darstellen und die Pläne für die Erweiterung des Angebots. Die künftige Gestaltung des OEG-Geländes an der B3 wird um 16 Uhr das Thema sein. Höfer wird in diesem Punkt von Stadtbaumeister Volker Rehberger unterstützt: "Wir hoffen bei allen Themen auf gute Gespräche, Diskussionen und Anregungen", so der Bürgermeister.
Im Foyer des ersten Stocks sind zudem die Info-Stände der Kinderbetreuung und der Schulen sowie die Ausbildungsbörse der Verwaltung. Wer Rat sucht zu den Themen Stadtplanung, Verkehrsplanung sowie Energiewirtschaft und Umweltschutz, wird im zweiten Obergeschoss fündig. Im Kellergeschoss, dem "Römerkeller", kann man sich bei Kaffee und Kuchen stärken und die ganzen Informationen sacken lassen.
Die Verwaltung hat ihren Bürgertag schlüssig und gut durchdacht vorbereitet. Es würde sicherlich den Rahmen sprengen, wenn auch die Vereine oder der Bund der Selbstständigen dieses Forum nutzen könnten. Wer außerdem hätte entscheiden wollen, wer sich vorstellen darf und wer nicht? Schade ist jedoch, dass sich die Verwaltungsstellen und Ortschaftsräte der Ortsteile nicht mit eigenen Ständen präsentieren. Dazu meinte Höfer: "Das Rathaus platzt so schon fast aus allen Nähten am Sonntag."
Für die richtige Optik sorgt beim Bürgertag auch die Kunst der Volkshochschule, die bereits in den Gängen und Foyers hängt. Die Ausstellung wird am Sonntag um 11 Uhr offiziell eröffnet.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Der Goldene Hirsch liefert jetzt - anklicken, bestelle und liefern lassen ...

Der Goldene Hirsch liefert jetzt!

Anklicken, bestellen und liefern lassen ...