16.11.2011

Das Riesenrad kommt

Schriesheim. (sk) Sie haben klangvolle Namen wie Montgolfière, Shake oder "Käptn Reikas Erlebnisreise" und versprechen jede Menge Spaß und Unterhaltung. Um die zwölf Fahrgeschäfte, teils mit Wagen, teils zum Begehen, werden für den kommenden Mathaisemarkt erwartet. Hauptattraktion wird, nachdem es dieses Jahr keines gab, im kommenden Jahr wieder ein Riesenrad sein.

Das 45 Meter hohe Gerät hat 30 Gondeln mit je sechs Sitzplätzen, stammt von der Firma Göbel aus Worms und steht auf Volksfesten wie dem Dürkheimer Wurstmarkt. "Es gibt 50 Geschäfte", kündigte Marktmeister Fritz Haas im Marktausschuss an. Neben den Karussells sind das Schießbuden, Ess-Stände oder Losverkäufer. Einige davon, ebenso wie bei den Fahrgeschäften, werden im kommenden Jahr zum ersten Mal auf dem Mathaisemarkt sein. Haas konnte dafür aus 400 Bewerbungen wählen. "Es waren nicht mehr so viel wie früher mal", bemerkte er und erinnerte an Zeiten, wo zum Teil 1500 Zuschriften eingingen.

Das übrige Programm des Volksfestes, das im kommenden Jahr bereits am 2. März beginnt, ähnelt dem diesjährigen. Erste Veranstaltung wird auch beim 433. Mathaisemarkt die Kunstausstellung des Kulturkreises sein, gefolgt von der Krönung der Weinhoheiten. Weiter geht es am nächsten Tag mit der Eröffnung des Gewerbezelts und dem Mathaisemarktlauf. Am Sonntag gibt es wieder die Box-Matinee, die Organisator Werner Kranz schon so gut wie fertig geplant hat: "Vielleicht schaffen wir es noch, Qualifikationskämpfe in Vorbereitung der Olympiade ins Festzelt zu bekommen."

Eine Änderung soll es am Nachmittag geben: Ein verkaufsoffener Sonntag parallel zum Festzug bewährte sich nicht, so dass man im BDS-Vorstand über eine Verlegung auf das folgende Wochenende nachdenkt. "Denn wir wollen ja auch, dass die Geschäfte gut besucht sind", so Vorsitzender Rolf Edelmann. Am Festzug soll sich dagegen nichts ändern. "Das Motto steht jetzt aber noch nicht fest", sagte Bürgermeister Hansjörg Höfer. Altenfrühschoppen, BDS-Mittelstandskundgebung und Vereinsabend sind die Programmpunkte für den Montag, während der Dienstag der Modenschau vorbehalten ist. Hier plädierte Organisatorin Renate Rauh für einen späteren Beginn, am liebsten um 15 Uhr statt um 14 Uhr: "Wegen der Berufstätigen."

Am Abend steigt im Festzelt die SWR3-Dance Night. Mit dem Fanfarenzugtreffen, dem Schlepper-Geschicklichkeitsfahren und dem Feuerwerk des BDS endet der Markt am 11. März. Programm findet zudem auch in den Straußwirtschaften und bei der Winzergenossenschaft im Zehntkeller statt. Bei den Fahrgeschäften ist übrigens, entgegen einem Versprecher von Marktmeister Fritz Haas, kein "Freudenhaus" dabei. Die Attraktion heißt vielmehr "Lach- und Freu-Haus".

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung