02.12.2013

Schriesheim: 11.840 Bürger haben die Wahl

Schriesheim: 11.840 Bürger haben die WahlDer Wahlkampf geht dem Ende zu. Auch im "RNZ-Forum" im Hotel "Zur Pfalz" stellten sich drei der vier Kandidaten vor. RNZ-Redakteur Carsten Blaue (Zweiter v. l.) befragte Michael Becker, Hansjörg Höfer und Peter Weinkötz (v. l.). Michael König fehlte.

Schriesheim. (cab/nare) Am 1. Dezember wählen die Schriesheimerinnen und Schriesheimer den Bürgermeister. Die RNZ hat einige Fragen rund um den Wahltag zusammengestellt. Bei den Antworten half Dominik Morast vom Schriesheimer Ordnungsamt.

> Welche Kandidaten stehen zur Wahl?
Bürgermeister Hansjörg Höfer, Michael König ("Nein-Partei"), Michael Becker aus Eppelheim, Peter Weinkötz aus Schriesheim.

> Wie viele Wahlbezirke gibt es?
Es gibt 23 Wahlbezirke, 21 Wahlbezirke davon in Schriesheim, Altenbach und Ursenbach sowie zwei Briefwahlbezirke.

> Wie viele Wahllokale gibt es?
Ingesamt sieben. In Schriesheim: Mehrzweckhalle, Kurpfalz Grund- und Werkrealschule, Strahlenberger Grundschule (und dort in der Turnhalle), Heinrich-Sigmund-Gymnasium, neues Ludwigstal. In Ursenbach: Dorfgemeinschaftshaus. In Altenbach: Grundschule.

> Wie viele Wahlberechtigte gibt es?
Es gibt 11.840 Wählerinnen und Wähler. Auch 16- bis 18-Jährige dürfen erstmals den Bürgermeister wählen.

> Wann sind die Wahllokale geöffnet?
Im Zeitraum zwischen 8 und 18 Uhr.

> Wie viele Briefwähler gibt es bisher?
Es sind bis jetzt schon über 1400 Briefwahlunterlagen eingegangen.

> Kann man sich nach Abgabe der Stimme per Briefwahl noch einmal umentscheiden?
Wenn die Unterlagen eingegangen sind, kann man seine Wahl nicht mehr rückgängig machen. Es gingen aber schon Anfragen auf Änderungen aufgrund der aktuellen Ereignisse im Rahmen des Wahlkampfs im Rathaus ein.

> Wie war die Wahlbeteiligung vor acht Jahren?
Beim ersten Wahlgang im Jahr 2005 lag die Wahlbeteiligung bei 65,13 Prozent, bei den Neuwahlen am 18. Dezember 2005 lag die Wahlbeteiligung bei 64,70 Prozent.

> Kann man auch bei der diesjährigen Bürgermeisterwahl auf dem Stimmzettel einen anderen Namen angeben, dem man seine Stimme gibt?
Das ist bei jeder Bürgermeisterwahl möglich, man kann also auch dieses Mal wieder einen Namen auf dem Stimmzettel eintragen.

> Nach welchen Kriterien geht das? Muss die Person aus Schriesheim kommen?
Die Person muss nicht aus Schriesheim sein. Es muss lediglich eine "wählbare Person" sein und es muss eindeutig gekennzeichnet sein, wer gemeint ist.

> Wann wird das Wahlergebnis bekannt gegeben?
Der Gemeindewahlausschuss tagt am Sonntag, 1. Dezember, ab 18 Uhr, im Großen Sitzungssaal des Rathauses, um das vorläufige Ergebnis zu ermitteln und festzustellen. Die Sitzung ist öffentlich. Am Montag, 2. Dezember, 17 Uhr, folgt eine weitere Sitzung des Gemeindewahlausschusses, in der das endgültige Ergebnis ermittelt und festgestellt wird.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung