21.12.2013

Fortschritte auf dem OEG-Areal Schriesheim

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Nach nur fünfmonatiger Bauzeit steht auf dem OEG-Areal jetzt der Rohbau des Senioren- und Gesundheitszentrums der Investorengemeinschaft Burkhardt/Witteler. "Und ich habe keinen Zweifel daran, dass wir im August nächsten Jahres fertig werden", sagte Sven Witteler beim gestrigen Richtfest. Das milde Winterwetter spielte den Bauherren in die Karten: "Wir hatten keinen Tag Stillstand", sagte Alfred Burkhardt im RNZ-Gespräch. Grund zum Feiern also - mit den Nachbarn, mit Stadträten, Mietern, Käufern und weiteren Ehrengästen.

Zu ihnen gehörte auch Bürgermeister Hansjörg Höfer, der die Tatkraft der Investoren hervorhob, ein Lob der Nachbarn an die "freundlichen" Bauarbeiter weitergab und weiterhin unfallfreies Bauen wünschte. Witteler betonte zuvor in seiner Begrüßung, dass das Gebäude gänzlich vermietet und der zum Kauf angebotene Raum "zu 90 Prozent" veräußert sei. Auch die Praxen sind nun alle vergeben. Ärzte der Fachrichtungen Allgemeinmedizin, Zahnheilkunde, Orthopädie und Gynäkologie werden sich am "Schillerplatz" niederlassen, zudem Praxen für alternative Heilkunde und Physiotherapie. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) wird eine Tagespflege, Behindertenwohngruppen sowie 30 Seniorenwohnungen für "Betreutes Wohnen" betreiben. Dazu kommt eine Apotheke von Oliver Teichmann, das Sanitätshaus Scherer und ein Café mit Speisenangebot der Brüder Fabio und Marco Grillo, bekannt als die Wirte des "La Pineta".

"Das ist ein besonderes Bauvorhaben und eine Bereicherung für die Stadt", sagte der Vorstandssprecher der Volksbank Kurpfalz H+G Bank, Friedrich Ewald in seinem Glückwunsch. Gemeinsam mit der Genossenschaftsbank finanzieren Burkhardt/Witteler die Zwölf-Millionen-Euro-Investition.

Der Geschäftsführer der AWO Rhein-Neckar, Manfred Weißkopf, beglückwünschte die Investoren dazu, dass sie sich im Vorfeld von den Diskussionen um ihr Projekt nicht haben beirren lassen: "Sie haben einen Magneten geschaffen." Soziales und Gesundheit unter einem Dach sei eine schöne Kombination. Noch dazu sei das Gebäude zentral gelegen und bestens angebunden. Doch nicht nur das Architekturbüro Burkhardt und Sven Witteler hatten gestern Grund, gemeinsam mit den Bauarbeitern zu feiern. Auch nebenan, auf der Baustelle für die Wohnhäuser von Bouwfonds, tat sich etwas.

Das Unternehmen für Immobilienentwicklung übergab hier dem Jugendhilfeverein "Postillion" in Höfers Beisein den neuen Krippenbau. Nach einjähriger Bauzeit ist dieser fristgemäß fertig geworden. Der "Postillion" hat hier nach eigenen Angaben 1,1 Millionen Euro investiert, davon flossen 360.000 Euro als Zuschuss aus dem Bundesprogramm zum Krippenausbau. Ab Januar 2014 werden hier 30 Kinder im Alter bis drei Jahre betreut. Alle Plätze seien vergeben, hieß es von Seiten des Vereins.
Der Rohbau des Senioren- und Gesundheitszentrums von Burkhardt/Witteler wurde in nur fünf Monaten errichtet. Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Fortschritte auf dem OEG-Areal Schriesheim-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung