05.01.2014

Schriesheim: Viel Vorfreude und ein bisschen Wehmut

Schriesheim: Viel Vorfreude und ein bisschen Wehmut

Noch sind die Regale des 'alten' Raiffeisenmarkts am OEG-Areal bis zum Rand gefüllt. Foto: Dorn

Von Nadine Rettig

Schriesheim. Betritt man den Raiffeisenmark in Schriesheim, ahnt man kaum, dass in den Verkaufsräumen schon in wenigen Monaten alles leer sein soll. Nur wenige Hundert Meter weiter, am anderen Ende des OEG-Areals, entsteht gerade der neue ZG Raiffeisenmarkt.

Momentan sind die Regale des "alten" Raiffeisenmarktes noch bis zum Rand mit Waren gefüllt. Im Inneren gibt es allerlei zu kaufen: Von Gartengeräten bis hin zu Wollsocken, alles ist noch im Sortiment. Lediglich ein Schild vor der Eingangstür weist darauf hin, dass bald schon ein Umzug bevorsteht. Auf dem Schild befindet sich der Hinweis, dass trotz der Straßenbauarbeiten der Raiffeisenmarkt bis Ende Februar durchgehend geöffnet ist. "Danach dürfen wir Sie an unserem neuen Standort begrüßen", heißt es schließlich auf dem zweiten Teil der Tafel.

Die Mitarbeiter selbst sehen dem Umzug mit gemischten Gefühlen entgegen. "Auf jeden Fall mit Vorfreude", betont die Mitarbeiterin, Ute Brandt, doch sie gibt zu, dass ein bisschen Wehmut mit dabei sei. Auch die Kunden seien schon neugierig auf den neuen Markt, erzählt Brandt. "Mittlerweile werden wir fast von jedem zweiten Kunden darauf angesprochen", berichtet sie und merkt an, dass es bisher nur positive Reaktionen auf den Neubau gegeben hätte.

Vor allem auf mehr Platz würden sich alle freuen, betonte Brandt. Während am aktuellen Standort manchmal genau nachgedacht werden muss, wo man noch ein Plätzchen freiräumen kann, wird das im Neubau wohl kein Problem mehr sein. Die Fläche sei deutlich größer, und das Sortiment könne auf diese Weise verdoppelt bis verdreifacht werden. Man wolle versuchen, die Auswahl an das Angebot in Heddesheim anzupassen, so Brandt. Vieles würde dabei in Zusammenarbeit mit dem ZG-Regionalleiter, Sebastian Sorn, laufen.

Durch das vergrößerte Sortiment möchte der Markt auch verschiedene Abteilungen aufstocken. Zum Beispiel soll es in der neuen Filiale eine größere Auswahl an Pferdesportartikeln geben. Für den neuen Markt sei schon alles vorbestellt, und die Eröffnung komme nun mit großen Schritten näher. Auch Filialleiter Christian Dötig ist froh über den guten Verlauf der Bauarbeiten. "Das Wetter hat uns gut reingespielt", zeigte er sich erleichtert darüber, dass der Eröffnungstermin Ende Februar/Anfang März wohl wie geplant eingehalten werden kann. Nun gehe es vor allem darum, einen möglichst reibungslosen Übergang zu schaffen und die zusätzlichen Mitarbeiter einzuarbeiten. Brandt bezeichnet den Umzug als eine "logistische Herausforderung." Im Moment jedenfalls haben die Kunden auch im "alten" Markt noch reichlich Auswahl, und egal ob Vogelfutter, Nudeln oder Gummistiefel, die Regale in der Filiale sind noch voll.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung