16.04.2014

Die Musikschule Schriesheim macht das Internet zur weltweiten Bühne

Die Musikschule geht mit der Zeit und sammelt kräftig Klicks auf dem Videoportal "YouTube" - Das steigert die Bekanntheit und sorgt für Motivationsschübe bei den Schülern

Von Benedikt Johne

Schriesheim. Die Musikschule Schriesheim nutzt zunehmend das Internet um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern - ganz nebenbei bekommen die Schüler auch noch einen kräftigen Motivationsschub. Das Zauberwort heißt YouTube - ein Internet-Videoportal, durch das schon so manches "Sternchen" zum Star geworden ist. Vielleicht erobert ja auch die "Gitarren-Räuberbänd" - fünf Gitarristen und eine Sängerin - auf diese Weise einmal ein Millionenpublikum.

"Youtube-Beauftragter" der Musikschule und damit verantwortlich für den Auftritt der jungen Musiker ist Hans-Dieter Schotsch, Stellvertretender Leiter der Einrichtung. Von ihm kam auch der Anstoß, die "Räuberbänd" zum wiederholten Mal ins Internet zu bringen - diesmal mit einer höchst eigenen Version des "Juli"-Hits "Die perfekte Welle".

Die Coverversion ist eine lustige Angelegenheit, denn die Kinder können zusätzlich zu ihren musikalischen auch noch ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellen. Schotsch erzählt, dass er den Text der deutschen Band "Juli" umgeschrieben hat - mit der kleinen Änderung, dass es diesmal nicht um die Meereswelle, sondern um eine extreme Haarwelle geht. Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden, mehr dazu ist demnächst auf Youtube zu sehen ...


Video: Somebody that I Used to know - Parodie

Quelle: www.youtube.com

Aber das ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt aus dem großen Angebot der Musikschule, die in vielen Bereichen punkten kann. Grundsätzlich kann man hier sämtliche gängigen Instrumente lernen, bis auf einige "weniger Beliebte", wie Oboe, Fagott oder Kontrabass. Auch in Sachen Schülerzahl kann man sich durchaus sehen lassen - die Schule hat um die 830 Mitglieder. Eine zufriedenstellende Zahl, betont der Stellvertretende Leiter.

Und welche Vorlieben haben die Nachwuchsmusiker? "Die Popmusik kommt immer mehr in Mode", lächelt der Pädagoge, "ganz besonders bei unseren weiblichen Schülern". Aber großen Wert lege man natürlich auch auf die klassische Ausbildung. Überhaupt sei die Musikschule prima ins städtische Leben integriert. So gebe es bei Festen und anderen Veranstaltungen immer wieder Anfragen, ob nicht eine Gruppe für die musikalische Unterhaltung sorgen könne. "Solche Wünsche erfüllen wir natürlich gerne", sagt Schotsch nicht ohne Stolz. So waren Ensembles der Musikschule unter anderem beim Mathaisemarkt, bei Festen der Freiwilligen Feuerwehr oder bei Kirchenkonzerten "im Einsatz".

Zwar gibt es bereits einen bunten Mix aus Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen, aber man möchte gerne eine weitere Band in die Musikschulfamilie aufnehmen. "Über ein reges Interesse von Musikbegeisterten würden wir uns sehr freuen", hofft Schotsch, dass sich Gitarristen, Bassisten und Co. bei ihm melden. Vielleicht startet diese neue Band dann ja via Youtube eine große Karriere ...

Info: Interessenten am Bandprojekt können sich telefonisch unter der Nummer 06203/697290, per Fax an die 06203/ 697298 oder per E-Mail an musikschule@schriesheim.de melden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung