05.08.2014

Kreiselarbeiten in Hirschberg beginnen erst nächste Woche

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hatte zuvor falsch informiert - Seit gestern laufen dagegen die Arbeiten in Schriesheim schon

Hirschberg/Schriesheim. (nip) Die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Bereich der Anschlussstelle Hirschberg-Ost beginnen erst am 11. August. Eine Pressemitteilung des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe hatte den 4. August terminiert, allerdings den Beginn des Gesamtprojekts inklusive nötiger Vorarbeiten gemeint. "Das war unser Fehler", teilte Oxana Dammert, die zuständige Bauleiterin im Regierungspräsidium, nun auf Anfrage mit. Offenbar hatte sich gestern bereits mindestens ein Bürger gemeldet, der sich bei der Straßenbaubehörde per Mail nach dem Verbleib der Baustelle in Hirschberg erkundigt hatte. Diese wird erst noch eingerichtet.

Seit gestern wird jedoch im Vorfeld der anstehenden Arbeiten in Hirschberg an der Anschlussstelle Schriesheim/Ladenburg ein provisorischer Kreisverkehrsplatz gebaut, um den Umleitungsverkehr "sicher abwickeln" zu können. Aus Richtung Ladenburg kommend ist die Auffahrt zur A 5 in Richtung Frankfurt daher gesperrt; aus Schriesheimer Richtung kann über den Bypass jedoch auf die Rampe zur Autobahn aufgefahren werden. Dieser Aspekt der Baumaßnahme war vom Regierungspräsidium nicht kommuniziert worden.

Die Sperrung wird die gesamte Woche über aufrechterhalten, bis dann am kommenden Montag, 11. August, die Umbau- und Sanierungsarbeiten an der A 5-Anschlussstelle Hirschberg beginnen. Sie sollen voraussichtlich drei Monate andauern. "Wir bemühen uns sehr, dass wir nicht so viele Verkehrsbehinderungen produzieren", sagte Dammert, warb um Verständnis und darum, die ausgeschilderten Umleitungen zu benutzen.

Der Verkehrszuwachs in dem betroffenen Bereich macht es offenbar notwendig, auf dem Autobahnzubringer (L 541) in Großsachsen in Höhe der Auffahrt gen Frankfurt einen Kreisel zu bauen, was in zwei Bauphasen erfolgen wird. In der ersten Phase wird der südliche Teil des Kreisels gebaut, und parallel dazu wird die Anschlussrampe von und zur Autobahn erneuert. In dieser Zeit, gerechnet wird mit zehn Wochen, wird die Anschlussstelle Hirschberg voll gesperrt. Der Verkehr auf der L 541 wird an der Baustelle vorbeigeleitet. In der zweiten Phase wird der nördliche Teil des Kreisels mit den jeweiligen Anschlussästen zur Landesstraße erstellt. Gleichzeitig wird die Fahrbahndecke der L 541 erneuert.

In dieser Zeit, geplant sind zwei Wochen, muss auch die Landesstraße voll gesperrt werden. Wie der Busverkehr umgeleitet ist, sei noch in der "Klärungsphase", sagte Hirschbergs Hauptamtsleiter Ralf Gänshirt. Ein Fahrplan liege immer noch nicht vor.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung