15.03.2018

24. Mathaisemarktlauf: Fabienne Amrhein wiederholt ihren Vorjahressieg

24. Mathaisemarktlauf: Fabienne Amrhein wiederholt ihren VorjahressiegBei den Männern gewinnt der Äthiopier Abdi Uya Hundessa den Mathaisemarktlauf - Schriesheimerin Lena Berg auf Platz drei

Schriesheim. (nip) Unter "nahezu optimalen Bedingungen", wie es Michael Stang, der Hauptorganisator des 24. Schriesheimer Mathaisemarktlaufs formulierte, gingen insgesamt 1100 Läufer nahezu jeden Alters auf die unterschiedlichen Streckenprofile. Noch am Vorabend war Stangs Puls angesichts des Schneefalls in die Höhe gegangen: "So wenig habe ich noch nie vor einem Mathaisemarktlauf geschlafen", gab er unumwunden zu. Morgens um sechs Uhr trafen sich die Helfer zum Schneeschippen, mittags dann übernahm die Sonne den Rest und schmolz das Eis. "Trotzdem war es im Schatten natürlich rutschig und man musste ziemlich aufpassen", erklärte Vorjahressiegerin Fabienne Amrhein (MTG Mannheim), die auch diesmal den Hauptlauf, die Kia Autohaus Doll Challenge über zehn Kilometer in einer Zeit von 36:02 Minuten für sich entschied. Und sich damit nach gerade erst überstandener Grippe in guter Form für den in einer Woche anstehenden Halbmarathon in Kandel zeigte.

Für die größte Überraschung sorgte allerdings Abdi Uya Hundessa (TSV Schott Mainz): Der 23-jährige gebürtige Äthiopier flog geradezu über die zehn Runden einem neuen Streckenrekord entgegen. Bei 30:10 Minuten stoppte die Zeit und Sprecher Christian Stang überschlug sich im oberen Schulhof am Mikrofon: "Das war ein absoluter Superlauf. Das habe ich nie für möglich gehalten." Hundessa war zum ersten Mal in Schriesheim dabei. "Positiv sind hier das Publikum und die schöne Strecke", sagte er bei der Siegerehrung im Zehntkeller mit den Organisatoren vom TV Schriesheim, Weinhoheiten und Sponsoren. Allerdings sei der Kurs recht "eckig", die Kurven knackig zu nehmen. Im nächsten Jahr werde er wieder dabei sein, versprach der junge Mann, der gerade seine Mittlere Reife macht und danach das Abitur anstrebt.

Sport ist ein Mittel zur Integration und zur Inklusion, wie die vielen Zaungäste auch beim Volksbank-Kurpfalz-Lauf über zehn Kilometer (fünf Runden) feststellten: Für große Begeisterung sorgte Teilnehmer Jochen Wier vom Team "adViva - wir helfen bewegen", der mit Laufprothesen an den Start ging und mit 45 Minuten eine tolle Zeit absolvierte.

Für das Schriesheimer Eigengewächs Lena Berg reichte es am Ende der Kia Autohaus Doll Challenge für Rang drei. Die 31-Jährige lief ein konzentriertes Rennen, musste sich am Ende aber der Cross-Spezialistin Laura Chacon Biebach aus Frankfurt geschlagen geben.

Bei den Männern machte Abdi Uya Hundessa nicht nur den bisher gültigen Streckenrekord von 30:20 Minuten hinfällig, sondern er hatte sich auch gegenüber dem zweitplatzierten Teamkollegen Tobias Riker (31:48) über eine Minute Zeit herausgeschlagen. Rang drei ging an Marius Mayfarth vom LC Hassloch mit einer Zeit von 32:04 (alle Ergebnisse unter www.mathaisemarktlauf.de).

Mit Spaß an der Sache war außerdem RNZ-Redaktionsmitglied Frederick Mersi dabei, die Volksfestatmosphäre dieses Mathaisemarktlaufs genießend: "Überall bekannte Gesichter an der Strecke, das ist toll."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung