18.03.2004

Haftbefehl beim High-Energy-Tod

Schriesheim. (ron) Eine überraschende Wende haben gestern die Ermittelungen über den Todesfall im Mathaisemarkt-Rummelgeschäft „High-Energy“ genommen. Wie der Heidelberger Polizeisprecher Harald Kurzer mitteilte, hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen einen 27-jährigen polnischen Aushilfsarbeiter der Ismaninger Betreiberfirma Kaiser erwirkt. Gegen den Mann, der sich gegen Auflagen wieder auf freiem Fuß befindet, wird nun wegen fahrlässiger Tötung des 46-jährigen Behinderten ermittelt. Wie es heißt, wurde die neue Richtung der Ermittlungen durch ein Amateur-Video gelenkt, das der Weinheimer Kriminalpolizei zugespielt worden ist. Darin soll zu sehen sein, wie der Arbeiter „wiederholt und mit vollem Körpergewicht“ auf den Haltebügel des Sitzes gesprungen ist, damit dieser einrasten konnte.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung