07.08.2018

Deutschland-Tour in Schriesheim: Showdown beim 150-Seelen-Dorf Ursenbach

Nahe dem Ortsteil Ursenbach kämpfen 132 Fahrer um Bergwertung bei der Deutschland Tour – Danach geht’s in Richtung Altenbach

Von Frederick Mersi und Annette Steininger

Schriesheim/Hirschberg. Rosemarie Edelmann fiel am Montagnachmittag aus allen Wolken. "Das ist super, aber davon wusste ich nichts", sagte Ursenbachs Ortsvorsteherin, als sie erfuhr, dass 132 Rennradfahrer bei der Deutschland Tour am Sonntag, 26. August, durch ihren Ortsteil sausen werden. "Vielleicht wird Ursenbach ja jetzt bekannt."

Das 150-Seelen-Dorf ist immerhin eine von drei Bergwertungen auf der vierten Etappe des Rennens. 5,3 Kilometer lang ist der Anstieg zur Ursenbacher Höhe, die 384 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Sind die Fahrer dort angekommen, steht Ursenbach für ein paar Minuten im Mittelpunkt einer Sportveranstaltung, die live in 190 Länder übertragen wird. Die Organisatoren rechnen mit einem Millionenpublikum. "Bei uns fahren schon immer viele Radfahrer", sagte Edelmann. "Aber dass jetzt so ein Rennen kommt, ist natürlich schon ein Ereignis."

Zwei der Radfahrer in den vergangenen Monaten waren Albrecht Röder, Streckenverantwortlicher der Deutschland Tour, und der sportliche Leiter Fabian Wegmann, ehemaliger Radprofi. "Da dort so viele Fahrer unterwegs waren, haben wir uns gedacht: So verkehrt kann das nicht sein", sagt Röder.

Lorsch und Stuttgart waren als Start- und Zielort der vierten Etappe vorgegeben, ebenso Schwierigkeitsgrad und Längenbegrenzung auf rund 200 Kilometer. "Wenn wir um den Odenwald herumgefahren wären, wäre die Strecke zu lang geworden. Wenn wir über Eberbach gefahren wären, wäre die Strecke durch Hessen gegangen. Und auf anderen Routen gab es Bahnübergänge, die auch eher unpraktisch sind", erklärt Röder. Also entschieden sich die Veranstalter für die Strecke über Hirschberg-Großsachsen und Rittenweier, Ursenbach und Altenbach nach Wilhelmsfeld.

Auch Hirschbergs Hauptamtsleiter Ralf Gänshirt staunte nicht schlecht, als er am Montag erfuhr, dass die Deutschland Tour auch durch Großsachsen führt, genauer gesagt durch die Brunnengasse und die Talstraße. Gleichzeitig bedauerte er, dass die Gemeinde davon nicht früher in Kenntnis gesetzt worden sei, zumal es ja kein kleines Ereignis sei: "Das wird schwierig, jetzt noch was auf die Beine zu stellen. Gerade in der Ferienzeit."

Ein Programm seitens des Veranstalters sei aber auch bei der Bergwertung auf der Ursenbacher Höhe nicht geplant, sagt Streckenverantwortlicher Röder: "Da wird es eine Linie auf der Straße geben, mehr nicht." Auch die Stadt Schriesheim hat eine Woche vor Straßenfest und Kerwe keine zusätzliche Unterhaltung geplant. "Wir wirken nur mit, indem wir die Informationen des Veranstalters weitergeben und bei Sperrungen mit Material helfen, wenn das nötig ist", sagt Ordnungsamtsleiter Dominik Morast.

Beim Personal sind die Veranstalter der Deutschland Tour auf jeden Fall noch auf Hilfe angewiesen: Die Streckenposten sollen von Ehrenamtlichen übernommen werden, derzeit sucht die Amaury Sport Organisation (AOS), die auch die "Tour de France" ausrichtet, noch nach Helfern. Unterstützt wird sie dabei von lokalen Radsportvereinen wie dem RSV Rückenwind in Mannheim.

Dessen Vorsitzender Klaus Jesse hat laut eigener Aussage schon Zusagen von knapp 65 der 75 nötigen Streckenposten. "Wir freuen uns über jeden, der sich noch meldet", sagt Jesse. "Die Bergwertungen im Odenwald sind sicher mit das Interessanteste auf dieser Etappe." Als kleine Belohnung gibt es für Helfer eine Aufwandsentschädigung und eine Warnweste, die sie behalten dürfen.

Etwa 30 Minuten vor dem Feld der Radsportler sorgen am Sonntag, 26. August, zudem Polizeiautos und Motorradstaffel für eine freie Strecke. Nachdem alle Radsportler den Abschnitt passiert haben, gibt ein Polizeifahrzeug mit grüner Flagge die Straße für den regulären Verkehr wieder frei.

Info: Wer als Streckenposten helfen will, meldet sich bei Klaus Jesse, unter Tel. 0172/8138614, oder per E-Mail an vorstand@rsv-rueckenwind.de.

HINTERGRUND
Stationen der Deutschland-Tour am Sonntag, 26. August

Weinheim-Hohensachsen: zwischen 12.31 und 12.33 Uhr
Hirschberg-Großsachsen: 12.33 und 12.36 Uhr
Weinheim-Heiligkreuz: 12.37 und 12.40 Uhr
Ursenbacher Höhe (Bergwertung): 12.42 und 12.45 Uhr
Schriesheim-Ursenbach: 12.42 und 12.45 Uhr
Schriesheim-Altenbach: 12.46 und 12.50 Uhr
Wilhelmsfeld: 12.52 und 12.55 Uhr (fjm)

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

11. Schriesheimer Weihnachtsdorf

11. Schriesheimer Weihnachtsdorf