14.12.2018

Der Hügel bleibt vorerst

Die Entscheidung über die Rodung des Grünstreifens an der Ecke von Hirschberger und Max-Planck-Straße vertagte Bürgermeister Hansjörg Höfer

Schriesheim. (fjm) Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwochabend das Darmstädter Büro Dierks, Blume und Nasedy mit den ersten Planungsleistungen für die Sanierung des Kurpfalz-Gymnasiums beauftragt. Die Vergabe erfolgte nach einem letzten, fast siebenstündigen Auswahlverfahren am Vormittag einstimmig.

Die Entscheidung über die Rodung des Grünstreifens an der Ecke von Hirschberger und Max-Planck-Straße und das Abtragen des Erdwalls vertagte Bürgermeister Hansjörg Höfer. Eigentlich hatte die Verwaltung das Areal als Übergangsstandort für die Schüler des Kurpfalz-Gymnasiums während der Sanierung vorbereiten wollen. Nach massivem Protest von Anwohnern sowie einem Teil der Eltern und Lehrer der Kurpfalz-Grundschule, zu deren Außengelände der Hügel gehört, soll nun noch einmal darüber diskutiert werden. Die Planer hätten im Auswahlverfahren noch einmal neue Perspektiven bei der Standortwahl aufgezeigt, sagten mehrere Fraktionsvertreter. Massive Kritik gab es aus der Zuhörerschaft und von einigen Gemeinderäten an der Kommunikation der Stadtverwaltung.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung