17.01.2019

Sehen Sie hier die Doku über die Stolperstein-Verlegung

Film über Besuch von Holocaust-Überlebender und Hinterbliebenen

Schriesheim. (fjm) Dass eine vor den Nationalsozialisten geflohene Jüdin die Verlegung ihres eigenen Stolpersteins miterlebt, ist selten. Doch im Juli 2018 war Lora Tobias, ehemals Lore Sussmann, Teil einer Besuchergruppe mit Nachfahren und Hinterbliebenen jüdischer Schriesheimer aus den USA, die zur Einsetzung von elf weiteren Stolpersteinen in der Weinstadt anreiste.

Die Stadt hat diesen Besuch in einem Dokumentationsfilm festhalten lassen. Johannes Rufer, Mitarbeiter einer Ludwigshafener Filmagentur, begleitete die Gruppe aus den USA bei ihrem Rundgang durch die Stadt, der Eintragung ins Goldene Buch der Stadt und der Verlegung selbst, die unter anderem von Schriesheimer Schülern mitgestaltet wurde.

Entstanden sind dabei auch Aufnahmen von der Übergabe eines "Gedenkblatts zur Religionsweihe" ans Stadtarchiv, die Nachverfolgung der Familien-Stammbäume auf dem jüdischen Friedhof, des Empfangs auf der Strahlenburg und Gespräche mit den Schriesheimer Gastfamilien. Teilweise sind die Dialoge mit deutschen und englischen Untertiteln versehen - um den Film auch für die Besucher selbst verständlich zu machen. Auch Lora Tobias kommt immer wieder zu Wort, zum Beispiel beim Besuch im Stadtarchiv: "Ich danke Euch allen. Es ist eine wunderbare Freude für uns, wieder hier zu sein." Rufers Film wird damit zu einem Dokument Schriesheimer Zeitgeschichte.

Info: Verfügbar ist die Dokumentation ab sofort auch hier

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung