21.01.2019

Eine Homepage für die KGS-Sanierung

Stadt will Vorgehen mit Internetauftritt transparent machen

Schriesheim. (fjm) Die Stadtverwaltung will ihr Vorgehen bei der Sanierung des Kurpfalz-Gymnasiums mit einem eigenen Internetauftritt ab Mitte Februar transparenter machen. Das teilte Bauamtsleiter Markus Schäfer in einer Pressemeldung mit: "Dadurch besteht für die Bevölkerung, Lehrer und Schüler sowie die kommunalen Gremien die Möglichkeit der aktuellen Informationsbeschaffung zum und über den Fortgang der Sanierungsmaßnahme." Ein Datum für den Start des Internetauftrittes nannte er nicht, für Nachfragen war die Verwaltung am Freitag nicht mehr erreichbar.

Momentan erstellt das beauftragte Architekturbüro Dierks, Blume, Nasedy aus Darmstadt die Sanierungsplanung. Auch den notwendigen Interimsbau prüfen die Architekten noch einmal im Detail, insbesondere potenzielle Standorte und die Größe des Gebäudes. Letztere ist davon abhängig, wie viele Schüler während der Sanierung tatsächlich umziehen müssen. "Der Standort ist ebenfalls nochmals unter Einbeziehung der aktuellen Tatsache kritisch zu prüfen, dass seitens der Realschule und des Gymnasiums die Aufgabe des Lehrerparkplatzes keine Option darstellt", so Schäfer.

Ursprünglich wollte die Verwaltung einen Erdwall an der Ecke Hirschberger und Max-Planck-Straße roden und abtragen, um dort den Übergangsstandort für das Gymnasium einzurichten. Von einem bis zu vierstöckigen Gebäude war zeitweise die Rede. Nach heftigen Protesten von Anwohnern, Eltern und Grundschullehrern wurde die Entscheidung darüber in der Dezember-Sitzung des Gemeinderats allerdings vertagt. Ein neuer Termin steht bisher noch nicht fest.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung